Home » Coaching » Ötztaler Radmarathon: „Wie verhindere ich, dass fiese Krämpfe kommen?“

Ötztaler Radmarathon: „Wie verhindere ich, dass fiese Krämpfe kommen?“

by Daniel

Eine richtig coole Sache – was für eine bunte Mischung an Fragen, die uns letzten Donnerstag von zahlreichen Radsportlern zum Ötztaler gestellt wurden. 

Ein kleiner Auszug (von insgesamt ca. 50 Fragen):

  • soll ich versuchen die Gruppe zu halten (auch wenn zu schnell) oder präferiert das eigene Tempo? 
  • wie beuge ich effektiv Krämpfe im Radmarathon vor?
  • welche Zeit kann ich realistisch mit meiner FTP (W/kg) erreichen?

Diese Zeiten kannst du beim Ötztaler je Watt/kg erreichen ⬇️ ⬇️

Zum Vergrößern einfach auf die Grafik klicken…

Watt pro Kilo Zeit
Finisherzeit beim Ötztaler je Watt pro Kilo (FTP)

Und, und, und. 

Im heutigen Blogpost möchte ich euch sämtliche Fragen zeigen, die wir in dieser Session beantwortet haben. 

Die entsprechenden Antworten dazu kannst du einfach im Video unten abhöhren, dafür habe ich euch praktischerweise immer die Zeitstempel notiert.

Neben den Coaches Philipp und Kenny war auch unser Athlet im Coaching Philipp Stratmann mit dabei, der nach einigen Versuchen in diesem Jahr probiert, die starke „Top 100 Marke“ zu knacken. 

Dafür braucht er eine Zeit von ca. 7:40 Stunden, in den letzten Jahren war er knapp drüber.

Nochmal an der Stelle:

Großes Dankeschön an dich Philipp (Stratmann), dass du dir die Zeit genommen hast!!! 👍 👍 👍

Übrigens, wer aus dem Essener Raum kommt, der kennt vielleicht das Stratmann Theater – vl. trefft ihr Philipp mal auf einen Kaffee in den Örtlichkeiten am Kennedyplatz :-) 

Hier nun die Auflistung der Fragen, die beantwortet wurden – springt direkt für die Antworten in die für dich relevanten Passagen. 

Schau dir das Video an, hier findest du alle Antworten auf die unten gelisteten Fragen…

[Video] Alle Antworten auf die Fragen unserer Q&A Session 😀 😀

Abonniere hier unseren Youtube-Channel und verpasse keine weiteren Q&A Sessions mehr (hier klicken!)

Thema Pacing

ab 4:30 min. 

„Welche Zeiten sind mit welcher FTP (W/kg) realistisch / konservativ zu erreichen und wie sollte das Pacing für die Anstiege sein?“ 

ab 9:30 min.

Auffahrt zum Brenner. „Eher konservativ, auch wenn ich alleine fahren müsste. Oder eher versuchen Gruppe zu halten, um möglichen Zeitgewinn zu maximieren, auch wenn evtl. etwas über vorgegebener Pace?“ 

ab 13:00 min. 

Wir stellen die Frage an „unseren Top 100 Kandidaten“ Philipp Stratmann: 

„Thema Gruppe halten (um Teufel komm raus) oder hältst du dich strikt an deine Pacingvorgaben?“

Thema Verpflegung

ab 15:30 min. 

Verpflegung. „Wie sieht es mit der Verpflegung aus? Was muss man beachten?“

Gratis Download: Vermeide diese entscheidenden Fehler beim Ötzi – wir geben dir unsere besten Tipps!

ab 18:30 min. 

Faustregel: Alle 10-15 min. 2-3 Schluck trinken? 

ab 19:00 min. 

Mit wie viel Flüssigkeit im Bauch sollte man morgens beim Ötzi an den Start gehen? 

ab 22:30 min. 

Verpflegungsstationen. „Gibt eine zu empfehlende Strategie für Pausen und Verpflegungsstationen: Kurz vom Rad, essen, trinken und weiter oder eine Pause von z.B. 10 Minuten?“

Thema Standzeit beim Ötzi

Interessante Info: Unser Athlet im Coaching versucht seine Standzeit beim Ötzi unter 5 min. zu halten.. Meistens kommt er bei 3-4 min. raus… 

Zum Vergleich meine Standzeit in 2017 (siehe komplette Fahrt bei Strava!) betrug 18 min

Ötztaler Radmarathon von SpeedVille
18 min. Standzeit beim Ötzi in 2017 – etwas zu lange für Daniel (Foto: Strava Screenshot)

Und davon sicherlich 10 min. an der Labestation in Schönau (Timmelsjoch) – quasi auf der letzten Rille. 

ab 26:30 min. 

Wie viele Riegel hast du in deiner Trikotasche dabei am Start? 

> Info: Für jeden Anstieg hat er eine Geltube dabei – in einer Tube sind ca. 70 g Kohlenhydrate enthalten. 

Zur Info: Philipp Statmann nutzt hierbei Gels von Sponser (SPONSER Liquid Energy Pure – Carbohydrate Gel).. Hatte ihn eben extra nochmal gefragt.

Tipp: Keine Experimente jetzt unmittelbar vorm Ötzi – man sollte beim Ötzi nur das nehmen, was der Körper kennt!

ab 27:00 min.

Verpflegungsstation. „Mehr Anregung als Frage: Könnt ihr bitte an der Verpflegungsstation eine Tafel mit der Wetterprognose aufstellen – damit würdet ihr zumindest eine Frage, die sonst sicherlich mit am meisten gestellt wird gleich abhaken?“

Thema Ausrüstung

ab 30:00 min. 

Übersetzung. „Ist eine 11-32 Übersetzung zu empfehlen, um hinten raus noch Reserven zu haben?“

> Extragepäck. „Mit oder ohne Handy starten? Platz in der Trikottasche ist begrenzt.“

> Radcomputer und Brustgurt. „Ist es üblich mit Brustgurt zu fahren oder macht das keiner? Genau, wie GPS angeschaltet zu haben, für eine standortgenauere Analyse hinterher – hält der Akku da durch?“

> Felgenwahl. „Felgenwahl: Sind 62er Felgen wegen des Windes nicht ratsam? Wird das Mehrgewicht durch den Vorsprung wettgemacht?“

> Extra Ausrüstung. „Besondere Ausrüstung am Rennrad – was würdet ihr empfehlen?“

ab 35 :15 min. 

Thema Radcomputer: Hält der Akku für die Dauer des Ötzis?

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Ein Beitrag geteilt von Rennrad | Coaching | Ernährung (@speedvilleblog)

Hier mein Akkustand (25%) vom Wahoo Elemnt Bolt nach knapp 10h Ötztaler in 2017 – sehr geil!

ab 40:50 min. 

Geiler Tipp von Kenny: 

Aus der Kategorie: Da musst du erstmal drauf kommen.

Die gelben Plastikhüllen der Überraschungseier eignen sich super, um die Getränkepulver hinten in die Trikottaschen zu packen. So kannst du dann an den Labestationen dein eigenes Pulver mit dem Wasser aufmischen. 

Was es nicht alles gibt :-) 

ab 41:40 min. 

Krämpfe. „Wie beugt man am besten Krämpfen vor? Diese kommen ja nicht unbedingt nur von der hohen Belastung, sondern können ja auch auf Grund des Auskühlens in den Abfahrten entstehen. Worauf muss man achten?“

ab 47:00 min. 

Start. „Wann sollte man sich in die Startaufstellung begeben (z.B. Block 3), um einen vorderen Platz zu erhaschen und nicht in das ganz große Getümmel nach dem Startschuss zu kommen?“

Start. „Was ist mit dem Weg zur Startaufstellung, wenn man nicht direkt in Sölden wohnt und bergauf muss. Welche Entfernung / Höhenmeter, sollten max. gefahren werden? Oder besser direkt mit Auto bis nach Sölden?“

ab 52:20 min. 

Kann man in Sölden direkt mit dem VW-Bus stehen und schlafen?

ab 53:00 min. 

Anreise. „Wie viele Tage vor dem Start sollte man anreisen?“

  • perfekt wären ca. 7 Tage vorher anzureisen
  • 3-4 Tage vorher ist kontraproduktiv
  • 1 Tag vorher wäre am zweitbesten

Noch offene Fragen der Zuschauer…

ab 55:30 min. 

>> Felgenbremse Carbon oder Alu? 

>> Muss man die Startnummer am Lenker befestigen oder kann man sie auch an den Sattel montieren? 

>> Könnt ihr mir etwas zu den Pacemakern sagen? Kann man sie gleich am Start treffen? 

>> Durch die Aufregung ist der Puls etwas höher: Eher nach den Watt gehen oder die Pulswerte „ernst“ nehmen und weniger Leistung treten?

>> Was für Klamotten zieht man an? Welche Klamotten nimmt man mit? 

>> Wie viel ml Flüssigkeit pro Stunde trinken?

ab 1:10:20 Stunden

>> Wann die letzte Trainingseinheit vorm Ötzi? 

ab 1:11:30 

>> Die Form (TSB) sollte positiv sein?


🤘 🤘 Folge uns per Socialmedia und verpasse keine weiteren Blogs

>> Übrigens, folge uns doch einfach per Socialmedia und wir informieren dich bei den nächsten Artikeln zu dem Thema! Da wird noch einiges kommen (insb. zum Thema HRV) :-)

Facebook | Instagram | YouTube


🤩 🤩 Nützliche Links rund um unser Coaching

Übersicht zu unseren Coachingpaketen 🚀🚀🚀 (zur Übersicht!)

[GRATIS Download 😀 😀 😀 ]: Die 5 wichtigsten Maßnahmen vom Profi-Ernährungsberater, um schnell Gewicht zu verlieren! (zum Download!)

Erfolgsstory Rainer: Von 3,8 auf 4,6 W/kg mit knapp 50 Jahren! (mehr Infos!)

Von 70 auf 55 kg: Andreas beindruckender Weg als alleinerziehende Mama (mehr Infos!)

Trotz 2 Kinder & Stress im Beruf: Wie Ralf beim Dreiländergiro 2021 in die Top 100 fahren möchte (mehr Infos!)

7-maliger Deutscher Meister (DEL) & Olympionik im Coaching: André Rankel (mehr Infos!)

Übertraining verhindern – diese Tipps beugen vor! (mehr Infos!)

Vom 27er BMI zu über 4 W/kg – wie wir Lars in einem Jahr transformiert haben (mehr Infos!)

Das könnte Dir auch gefallen: