Home » Kategorien » Tipps & Tests » Rollentrainer: Preisvergleich & Test von Tacx, Wahoo, Elite & Co.

Rollentrainer: Preisvergleich & Test von Tacx, Wahoo, Elite & Co.

by Daniel

[Update: Februar 2020] ]Hilfe, Training auf der Rolle! Quälend lange Ausdauereinheiten von gerade einmal 60 Minuten waren einmal. Dank der neuen Smart-Rollentrainer und Trainings-Apps wie u.a. Zwift lässt sich das Training im Winter oder bei schlechtem Wetter mittlerweile sehr abwechslungsreich und interaktiv gestalten. Eine Übersicht der aktuellen Rollentrainer am Markt: Preisvergleiche, Tests und Funktionen…

Von Daniel (@speedvilleblog)

„Daniel, ich kann grade nicht, ich bin noch am „Zwiften“!“ – rief ich Coach Philipp Diegner im Laufe des Jahres 10 Mal an, hörte oder las ich diesen Satz gefühlte 3-4 Mal.

Alter Schwede, selbst bei schönstem Wetter saß der gute Mann mitunter auf seinem Wahoo-Kickr-Rollentrainer und duellierte sich auf irgendeinem virtuellen Kurs gegen andere Fahrer aus aller Herrenländer. Suchtpotential? Laut Philipp gigantisch hoch.

Suchtpotential mit smarten Rollentrainern

So können nicht nur bekannte Strecken aus Tour de France oder UCI-Rennen nachgefahren werden, auch eigene Rennen oder Radmarathons lassen sich dank der Aufzeichnungen wiederholen.

Was ist also dieses „Zwiften“ von dem sie alle reden? Sind diese neuen Smart-Rollentrainer eine Option für den kommenden Winter, um ein bisschen Spaß in das Training zu bekommen?

Trainingsapps und die neuen Rollentrainer

Früher bestand das Wintertraining noch aus der guten alten Rolle, einen Ventilator und der Tapete vor der Nase. Wer zu lange auf der Rolle saß, lief Gefahr, dass sich das Muster der Tapete in die Iris einbrannte.

Zum Rollentraining gehörte vor allem eine Menge mentale Überwindung. Noch heute zuckt so manch ein älterer Radfahrer zusammen, wenn man über Rollentraining in den früheren Jahren spricht.

Not macht erfinderisch und so kam im Laufe der letzten Jahre schnell die Elektronik hinzu. Radfahrer schlugen die Zeit mit TV-Sessions oder Youtube-Videos tot.

So richtig geil war es aber trotzdem nicht. Nach dem 100. Duell „Ulle gegen Lance“ war dann irgendwann Schluss. Auch von diesen Schlachten hatte ich genug. Es fehlte das interaktive Trainingselement. Und das sollte kommen.

Interaktive Trainingsapp (z.B. Zwift) versüßen das Training

Radfahrer fangen auf einmal an, mit Rollentrainern zu trainieren, die per Funk (Bluetooth, ANT+) mit externen Apps und Trainingsprogrammen kommunizieren, der Datenaustausch findet per sogenanntem FE-C-Protokoll statt.

Dank der Konnektivität des Internets lassen sich neben interaktiven und dynamischen Trainingsfahrten auch virtuelle Rennen mit anderen Menschen abhalten. Quasi das Peloton im eigenen Wohnzimmer, Keller oder wo auch immer.

Wie immer bestimmt der Preis die Qualität.

Rollentrainer mit Direktantrieb in der Übersicht

Während die unten gelisteten Rollentrainer zwar allesamt smart sind, sprich per Funk mit sogenannten Apps kommunizieren, verfügen nur die “Premium-Rollentrainer” über den sogenannten Direktantrieb.

Bei diesen Rollentrainern wird das Rad mit abmontiertem Hinterrad in den Trainer eingespannt. Die Kraftübertragung erfolgt über Kette und Ritzel und geht direkt in den Trainer, der mittels Elektronik gegensteuern und bremsen kann.

Vorteil: ein sehr realitätsnahes Fahrgefühl.

In der folgenden Übersicht eine Auswahl der aktuellen Smart-Rollentrainer mit ihren jeweiligen Eigenschaften. Welcher Rollentrainer kann was und was kostet er in den gängigen Onlineshops*?

Als Datenquelle dienten mir die Testberichte des werten Kollegen DC Rainmakers, sowie die Tests der bekannten Fachmagazine.

Tests & Preisvergleich der Smart-Rollentrainer (Stand: 2020)

Nochmal der Hinweis: All diese Rollentrainer sind mit den gängigen Trainingstools wie Zwift & Co. nutzbar!

Wahoo Fitness Kickr 4.0 (ca. 1200€)

  • max. Wattleistung: 2.200 W
  • Trainingsniveau: gehoben
  • Bremse: elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: 20%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Temperaturausgleich: ja
  • Messgenauigkeit: +/- 2%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 21,35 kg
  • Lautstärke: 40km/h: 46 dbA
  • Schwungrad: 7,25 kg
Hier kannst du den Wahoo Kickr schnell & sicher kaufen

Positive Eindrücke der Tests beim Wahoo Kickr:
(+) Temperaturausgleich (+) leichtes Aufstellen (+) Kompatibel mit MTBs (+) Gutes Fahrgefühl (+) Wattwerte mit +/- 2% recht genau (+) sehr hohe Maximalwattleistung (+) sehr leise Rolle; starke Verbesserung zur Vorgänger-Version (Kickr 2017)

Wahoo Fitness Kickr CORE (ca. 800€)

  • max. Wattleistung: 1.800 W
  • Trainingsniveau: gehoben
  • Bremse: elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: 16%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Messgenauigkeit: +/- 2%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 18,4 kg
  • Lautstärke: 40km/h: 55 dbA
  • Schwungrad: 5,4 kg
Hier kannst du den Wahoo Kickr CORE sicher kaufen & schnell liefern lassen

Positive Eindrücke der Tests beim Wahoo Kickr CORE:
(+) sehr fairer Preis (+) leise Geräuschentwicklung (+) angenehmes Fahrgefühl (+) sehr gute/solide Verarbeitung

Negative Eindrücke:
(-) kein extra Tragegriff wie beim Kickr (-) keine Anpassung an Unebenheiten im Boden

Anzeige

Tacx Neo Smart 2 (ca. 1300€)

  • max. Wattleistung: 2.200 W
  • Trainingsniveau: gehoben
  • Bremse: elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: ja
  • max. Steigung: 25%
  • Straßenbelag-Simulation: ja
  • Messgenauigkeit: +/- 1%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 21,5 kg
  • Lautstärke: ähnlich leise wie der Kickr 4.0
  • Schwungrad: virtuell berechnet (bis 125 kg!)
Hier kannst du den Tacx Neo Smart schnell & v.a. sicher kaufen

Positive Eindrücke beim Tacx Neo Smart:
(+) Sekundenschnell aufgebaut (+) Rotor kompatibel mit den gängigen Kassetten (+) nachträgl. Kalibrieren nicht nötig (+) sehr genaue Wattwerte (+) sehr realistisches Fahrgefühl (+) Abfahrt-Simulation möglich (+) auch ohne Strom nutzbar (v.a. vor Rennen nützlich!)

Negative Eindrücke beim Tacx Neo Smart:
(-) kein Tragegriff 

Tacx Flux S Smart (ca. 550€)

  • max. Wattleistung: 1500 W
  • Trainingsniveau: Einsteiger
  • Bremse: elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: ja
  • max. Steigung: 10%
  • Messgenauigkeit: +/- 3%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 23 kg
  • Lautstärke: recht leise
  • Schwungrad: 7 kg
Hier kannst du den Tacx Flux S Smart kaufen

Positive Eindrücke beim Tacx Flux S Smart:
(+) sehr schweres Schwungrad für die Preisklasse (+) angenehmes Fahrgefühl (+) Lautstärke leise/moderat

Negative Eindrücke:
(-) Füße nicht faltbar (-) nicht geeignet für Schaltwerke mit langem Käfig (Tour Magazin)

Saris H3 Smart Trainer  (ca. 1000€)

  • max. Wattleistung: 2000 W
  • Trainingsniveau: gehoben
  • Bremse: elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: ja
  • max. Steigung: 20%
  • Messgenauigkeit: +/- 2%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 22 kg
  • Lautstärke: leise (45 DB bei 40 km/h; Tour Magazin Test)
  • Schwungrad: 9 kg
Hier kannst du den Saris H3 kaufen

Positive Eindrücke beim Saris H3:
(+) sehr schweres Schwungrad (+) gut faltbar  (+) niedriger Preis als Kickr und Tacx Neo 2 (Vergleichsmodelle)

Negative Eindrücke:
(-) es scheint zu Verzögerungen bei Bremsleistungen bei Zwift zu kommen

Elite Direto X (ca. 650€)

Elite Direto X im Test
Elite Test
  • max. Wattleistung: 2.100 W
  • Bremse: magn./elektrisch
  • max. Steigung: 18%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Messgenauigkeit: +/- 1,5%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 14 kg
  • Lautstärke: 59 DB bei 40 km/h
  • Schwungrad: 4,2 kg

Eindrücke der Tests beim Elite Direto X:
(+) hohe Messgenauigkeit (+) gut transportierbar (+) bei normalen Geschwindigkeiten recht leise

(-) bei Sprints recht lautes Geräuschniveau (-) Gehäuse wirkt nicht sehr hochwertig

Übersicht der Rollentrainer aus früheren Test (nicht im Update inkl.)…

Elite Drivo – alle Infos zum Premium Rollentrainer

Elite Drivo Rollentrainer Test
Elite Test
  • max. Wattleistung: 2.000 W
  • Trainingsniveau: gehoben
  • Bremse: magn./elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: 24%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Temperaturausgleich: n.a.
  • Messgenauigkeit: +/- 1%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 21 kg
  • Lautstärke: n.a.
  • Schwungrad: 6,0 kg
  • Getestet von:
    • keine Testnote gefunden

Positive Eindrücke der Tests beim Elite Drivo:
(+) hohe Wattwerte (+) hohe Messgenauigkeit (+) schweres Schwungrad (+) mit 24% sehr hohe Steigungssimulation

Wahoo Fitness Kickr Snap – alle Infos

Wahoo Fitness KICKR SNAP Test
wahoo-fitness-test
  • max. Wattleistung: 2.000 W
  • Trainingsniveau: mittel-gehoben
  • Bremse: magn./elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: 10%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Temperaturausgleich: ja
  • Messgenauigkeit: +/- 5%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 17,23 kg
  • Lautstärke: n.a.
  • Schwungrad: 4,7 kg
  • Getestet von:
    • RennRad: 5/6 Sternen (11-12/15)

Positive Eindrücke der Tests beim Wahoo Kickr Snap:
(+) laut RennRad Test recht leise (+) realistisches Fahren (+) stabiler Stand auf dem Boden
Negative Eindrücke der Tests beim Wahoo Kickr Snap:
(-) mit 5% recht hohe Messungenauigkeit (-) Wattmesser nicht integriert; Leistung wird kalkuliert

Tacx Vortex Smart – alle Infos

Tacx Vortex Smart Test
Tacx Test
  • max. Wattleistung: 950 W
  • Trainingsniveau: mittel
  • Bremse: magn./elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: 7%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Temperaturausgleich: nein
  • Messgenauigkeit: +/- 5%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: 11,3 kg
  • Lautstärke: n.a.
  • Schwungrad: 2,0 kg
  • Getestet von:
    • RennRad: 5,5/6 Sternen (11-12/15)

Positive Eindrücke der Tests beim Tacx Vortex Smart:
(+) laut RennRad Test ein leiser Rollentrainer (jedoch keine Zahlenwerte) (+) “supersanfter” Lauf (+) guter Einstieg in das Thema
Negative Eindrücke der Tests beim Tacx Vortex Smart:
(-) mit 5% recht hohe Messungenauigkeit (-) “nur” 7% Anstieg (-) kein Direktantrieb

Elite Rampa – alle Infos auf einen Blick

Elite Rampa Rollentrainer Test
Elite Test
  • max. Wattleistung: 800 W
  • Trainingsniveau: mittel
  • Bremse: magn./elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: 10%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Temperaturausgleich: nein
  • Messgenauigkeit: +/- 5%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: keine Angabe gefunden
  • Lautstärke:keine Angabe gefunden.
  • Schwungrad: 2,3 kg
  • Getestet von:
    • keine Testnote gefunden

Positive Eindrücke der Tests beim Elite Rampa:
(+) guter Stand durch breite Auflagefläche
Negative Eindrücke der Tests beim Elite Rampa:
(-) recht leichtes Schwungrad (-) mit +/- 5% recht hohe Messungenauigkeit (-) kein “Direktantrieb”

CycleOps PowerSync Bluetooth Rollentrainer

CycleOps PowerSync Rollentrainer Test
cycleops Test
  • max. Wattleistung: 1.000+ W
  • Trainingsniveau: mittel-gehoben
  • Bremse: elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: keine Angabe gefunden
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Temperaturausgleich: nein
  • Messgenauigkeit: +/- 5%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: nein
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: keine Angabe gefunden
  • Lautstärke: 69-70 dB bei 30 km/h
  • Schwungrad: keine Angabe gefunden
  • Getestet von:
    • keine Testnote gefunden

CycleOps Magnus – alle Infos auf einen Blick

CycleOps Magnus Rollentrainer Test
cycleops Test
  • max. Wattleistung: 1.500 W
  • Trainingsniveau: gehoben
  • Bremse: elektrisch
  • Abfahrt-Simulation: nein
  • max. Steigung: 15%
  • Straßenbelag-Simulation: nein
  • Temperaturausgleich: n.a.
  • Messgenauigkeit: +/- 5%
  • Unterstützung von Trainingsapps (Zwift & Co.): ja
  • ANT+: ja
  • Bluetooth: ja
  • Kompatibilität: Smartphone / Tablet / Computer
  • Gewicht: keine Angabe gefunden
  • Lautstärke: 69 dB bei 32 km/h
  • Schwungrad: 1,2 kg 
  • Getestet von:
    • keine Testnote gefunden

Positive Eindrücke der Tests beim CycleOps Magnus:
(+) hohe Widerstandsleistung (+) recht hohe max. Steigung 
Negative Eindrücke der Tests beim CycleOps Magnus:
(-) leichtes Schwungrad (-) mit ca. 5% recht hohe Messungenauigkeit

1 Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Preisänderungen, Lieferzeiten und –kosten möglich. Alle Angaben ohne Gewähr. Bei einigen Produkten kann der Betreiber dieser Webseite per Provision von den jeweiligen Shops vergütet werden, sollte ein Besucher eins der gelisteten Produkte kaufen. Nur auf diese Art und Weise kann ein Blog-Projekt wie SpeedVille seine Kosten auf Dauer decken. Wo und wann du kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.

Fotos: Amazon, Rose Bikes, Herstellerfotos

Das könnte Dir auch gefallen: