Home » Kategorien » Rennen & Marathons » Coole Einblicke: Mit Jens Voigt & Marcel Kittel bei den Etappen der Deutschland Tour 2021

Coole Einblicke: Mit Jens Voigt & Marcel Kittel bei den Etappen der Deutschland Tour 2021

by Daniel

Geile Sache!

Lenker an Lenker mit zahlreichen Stars der Radszene wie Jens Voigt, Fabian Wegmann oder Marcel Kittel?

Einfach mal ungefiltert über Privates schnacken? Oder über die Highlights ihrer Rennen zu ihrer aktiven Zeit?

Bei DEIN RIDE – veranstaltet von der Deutschland Tour – hatte ein geschlossener Kreis an Rennradfahrern die Möglichkeit, die vier Etappen der Deutschland Tour 2021 in exklusiver Begleitung abzufahren.

Und dank unseres Partners Tissot (offizieller Timekeeper der u.a. Deutschland Tour, Tour de France etc.) konnten wir zwei Facebook Follower von SpeedVille hier hinschicken!

Die 4 Etappen der Deutschland Tour 2021

  • Etappe 1: Stralsund – Schwerin (200 km, 950 hm)
  • Etappe 2: Sangerhausen – Ilmenau (178 km, 2100 hm)
  • Etappe 3: Ilmenau – Erlangen (190 km, 1800 hm)
  • Etappe 4: Erlangen – Nürnberg (150 km, 2000 hm)
UCI WM Innsbruck
Powered by Tissot (hier bei der UCI Wm in Innsbruck)

Im heutigen Blog schildern uns Terence und Sebastian ihre Eindrücke:

  • wie sind die Etappen der Deutschland Tour 2021?
  • wie cool/locker drauf sind Jens Voigt, Marcelo Kittel & Co.?
  • wie waren die Gruppen organisiert (in Zeiten von Corona)?
  • was gefiel besonders gut?

2. Etappe: Sangerhausen – Ilmenau

Fangen wir mit Sebastian an, der die 2. Etappe der Deutschland Tour von Sangerhausen nach Ilmenau mitgefahren ist…

Mit ihm habe ich ein Q&A gemacht..

Du bist die 2. Etappe gefahren: Wie gefiel dir die Aktion?

Zunächst einmal ein dickes Dankeschön an SpeedVille und Tissot für die Möglichkeit, an solch einer tollen Aktion teilnehmen zu können.

Tissot Trikots
Abwechslung in 2020 durch unsere Challenges

Da uns die Corona-Pandemie in diesem Jahr alles auf den Kopf gestellt hat, war es umso schöner, dass so ein Event gestartet und durchgeführt werden konnte.

Kurzum, eine geile Aktion mit hoffentlich viel Werbung für die Deutschland Tour in 2021.

Kanntest du die Etappe? Welche Streckenabschnitte gefielen besonders gut?

In der Tat kenne ich das Revier durch eigene Ausfahrten schon recht gut.

Als Hobbyfahrer bin ich in der Woche gern als Pendler auf dem Rad unterwegs, am Wochenende dann gern in der Gruppe bei Ausfahrten in alle Himmelsrichtungen, mit Start in Erfurt.

Im Thüringer Land gibt es jede Menge schöne Abschnitte.

Im ersten Abschnitt ging es über flache Strecken bis zum Anstieg hoch zum Kyffhäuser Denkmal, dann weiter mit super Blick in Richtung Ettersberg mit anschließender Durchfahrt der Kulturhauptstadt Weimar und kurzer Rast.

Gewinner Sebastian
Ausgestattet mit Tissot Trikot

Von Weimar ging es über Bad Berka und Stadtilm geradewegs Richtung Thüringer Wald.

Das Profil wurde welliger und ich hab mich auf die Zielankunft in Ilmenau gefreut.

Bei dieser Etappe waren zahlreiche Ex-Profis dabei – u.a. auch Marcel Kittel. Konntest du ein kurzes Schwätzchen mit ihm halten? 

Oh ja, da das ganze Event eine gemeinsame Ausfahrt war, kam man mit jedem Mitfahrer ins Gespräch. Zusammen mit Jens Voigt konnte ich den Anstieg zum Kyffhäuser hochradeln.

Wir haben uns ausgiebig über sein Leben nach dem Radsport unterhalten. Aus meiner Sicht genau der richtige Typ für solch ein Event.

Marcel Kittel
Exprofi Marcel Kittel

Beim Zwischenstopp an der Weimarhalle habe ich Marcel Kittel angetroffen und ein paar Worte gewechselt und natürlich ein Bild mit dem erholten Urlauber gemacht.

Er begleitete allerdings eine andere Gruppe, weswegen man sich auf der Tour nicht direkt weiter austauschen konnte.

Nicht zu vergessen sind Hanka Kupfernagel und Fabian Wegmann, die ebenfalls als Gruppen-Guides auf der Etappe unterwegs waren.

Viel Spaß hatten wir auf dem ersten Streckenabschnitt auch mit den Fahrern von Team P&S Metalltechnik, Kameramann Sebastian Paddags und ihrem Mechaniker, der uns ständig mit Wasser versorgt hat.

Coole Truppe!

Tolle Eindrücke im Video von Paddi mit i

Kannst du uns schildern wie die Tour wegen der Corona Maßnahmen organisiert war?

Vor dem Start gab es ein Teilnehmerbriefing in dem alle Besonderheiten erklärt wurden. In Summe gab es vier Gruppen, welche über verschiedenfarbige Armbändchen gekennzeichnet waren und den ganzen Tag zusammenblieben. 

Ich war in Gruppe „Weiß“ und hatte Jens Voigt als Guide.

Die Gruppenstärke betrug max. 20 Fahrer.

Wir waren aber weniger, ich denke, dass der ein oder andere vielleicht doch nicht bei 37 Grad die 180km lange Strecke absolvieren wollte.

Wo sehen wir dich im nächsten Jahr? Hast du geplant an dem ein oder anderen Rennen/Marathon teilzunehmen?

Wenn wir davon ausgehen, dass das Jahr 2021 ein ganz normales Jahr wird, dann werde ich sicherlich das ein oder andere Jedermannrennen bestreiten.

Anzeige

Gerne würde ich auch die Cyclassics in Hamburg mitfahren.

Vielleicht habe ich wieder Glück und kann ein weiteres Mal am Ötztaler Radmarathon teilnehmen.

Deutschland Tour Ilmenau
Etappenziel 2021 Ilmenau

4. Etappe: Erlangen – Nürnberg

Als zweiter Teilnehmer schildert uns Terence (ist bei uns im Coaching) die vierte Etappe in seinen ganz eigenen Worten – hier waren immerhin 2000 Höhenmeter zu absolvieren (siehe seine Fahrt bei Strava)!

Von Terence

Nachdem dieses Jahr keinerlei Events mehr für mich stattgefunden haben (Eschborn-Frankfurt Absage, mehrere Staffelteilnahmen, Dreiländergiro, Alpen Brevet und letztendlich vor ein paar Wochen noch der Schwarzwald Super) war ich froh bei der 4. Etappe der Deutschlandtour (Dein Ride!) starten zu dürfen!

Briefing durch Fabian Wegmann

Nach einem kurzen Briefing bzgl. Verhalten und Verkehrsregeln startete unsere 25 große Challenge Ride Gruppe mit unserem Guide Fabian Wegmann in Richtung der fränkischen Schweiz.

Jens Voigt
Jens Voigt

Wie war die Verpflegung?

Generell gab es am Start/Ziel/Mittagspause immer genügend Getränke/Bananen/Riegel/Kaffee und Gels für alle Teilnehmer, so dass keiner zu irgendeinem Zeitpunkt hungern musste.

Um der Strecke zusätzlich noch einen besonderen Touch zu verpassen, gab es auf jedem Ride 2 „Abus Stormchaser Challenges“ mit 2 Segmenten, wo jeder mal richtig Gas geben konnte!



Die erste Challenge folge direkt nach ca. 30 km mit einem 20-25% Bergsegment auf ca. 500m+.

Abus Stormchaser Challenges

Unter Anstrengung konnte ich zu mindestens innerhalb unserer Gruppe die schnellste Zeit herausfahren. Da es aber um die Tageszeit ging, hatten mich die U23 Neo-Profis vom Team Hermann/Schamel aus der anderen Gruppe um noch einige Sekunden geschlagen!

Deutschland Tour Nürnberg

Unser Guide Fabian Wegmann führte die gesamte Gruppe sicher über die komplette Etappe 4 der Strecke, die auch die Profis nächstes Jahr 2021 fahren werden.

Fabian plante mit der Organisation die Strecke und fand es als angenehm die Strecke nun auch selbst mal mit dem Rennrad abzufahren.

Waren Begleitfahrzeuge dabei?

Die Deutschlandtour-Skoda-Fahrzeuge begleiteten die Gruppen so gut es die Strecke zu ließ, schaffte es aber immer nach jedem harten Anstieg für die Gruppe mit Getränken/Riegel und Gels zur Verfügung zu stehen. 

Das war sehr cool gemacht.

Wie schwer ist die 4. Etappe?

Die Strecke hatte einige Höhenmeter und knackige Anstiege der fränkischen Schweiz zu bieten (Streitberg, Gößweinstein, Rödlas etc.) und war dennoch nie langweilig.

Tourteufel Didi

Nur durch Glück und gutes Timing schafften wir es die hin und wieder trüben Regenwolken zufällig zu umfahren und maximal etwas von unten nass zu werden.

Als Local kannte ich 90% der Strecke schon, was mir jedoch die Gelegenheit bot, mich mit vielen anderen Teilnehmern zu unterhalten.

Gutes Networking auf dem Bike

Unter anderem konnte ich neue Trainingspartner in der Region finden. Zum anderen den Eric, ein Redakteur der Roadbike, näher kennenlernen.

Als Eric hörte, dass ich Abonnent seines Magazins bin, bot er mir an, mir bei der 2. Abus Challenge zu helfen. (3 km ansteigend).

Diese folgte als letzter Anstieg, durch die gute Teamzusammenarbeit konnte ich mich aus dem Windschatten heraus stehlen und auch die 2. Challenge innerhalb unserer Gruppe für mich entscheiden.

Wobei es vielmehr der Gruppensieg war – und auch hier nicht für den Tagessieg ausreichte (Die lokalen Radsport Teams waren erneut innerhalb Ihrer Gruppe schneller).

Egal.

Alles in allem war es ein TOP organisiertes Event mit jeder Menge Spaß und einem großartigen Guide!

Vielen Dank an dieser Stelle an Daniel von SpeedVille und natürlich Tissot, dass ich daran teilnehmen konnte und es doch noch ein bisschen Event-Flair in 2020 gab.

Beste Grüße,
Terence

Fotos: privat, Henning Angerer

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen: