Close
Home » Kategorien » Tipps & Tests » Knieschmerzen außen beim Rennradfahren – was kannst du tun?

Knieschmerzen außen beim Rennradfahren – was kannst du tun?

by Daniel

Was tun bei Schmerzen im Knie außen, die bei Belastung auf dem Rennrad auftreten…

…und NICHT nach einem Sturz!

Übersicht des heutigen Blogs…

Knieschmerzen außen beim Rennradfahren

Von Jens Claussen

  • Mögliche Ursachen für die Schmerzen im Knie außen
  • Überprüfung von Schuhplatten und Cleats
  • Überprüfung der Sattelposition
  • Überprüfung des Knielots
  • Mögliche Maßnahmen 

Vorweg

Das Kniegelenk befindet sich in der unteren Gelenkkette zwischen Hüftgelenk und dem, mit dem Pedal recht fest verzahnen Fußgelenk.

Im Gegensatz zu seinen Gelenknachbarn ist das Kniegelenk in der Außen- und Innenrotation weitestgehend “starr”.

Das macht es in unserer wenig flexiblen Position auf dem Rennrad bei fehlerhaften Einstellungen und/oder muskulären Dysbalancen schnell angreifbar!!

Mögliche Ursachen für die Schmerzen im Knie

Bei immer wiederkehrenden Beschwerden unter Belastung an der Außenseite des Knies sollte auf jeden Fall zunächst eine saubere Diagnostik bei einem Facharzt Orthopädie/Chirurgie laufen, denn:

  • Außenmeniskus- und bandverletzungen
  • Laterale (außen) Kniearthrose durch X-Bein Stellung
  • Kniescheibe sitzt nicht mittig 
  • Starker Knick-Senk-Fuß, der sich auf die Stellung der Beinachse auswirkt

…müssen ausgeschlossen werden!

Überprüfung von Schuhplatten und Cleats

Sollten keine der o.g. Diagnosen für euch zutreffen, solltet ihr Schuhplatten/Cleats zunächst in der empfohlenen Standardeinstellung für eine normale Beinachse positionieren.

Dabei sollte die Rotation von Schuhplatte/Cleat der normalen Fußrotation entsprechen (siehe Bild1). 

Fußaußenrotation
Bild 1 / leichte Fußaußenrotation bei „normaler“, neutraler Beinachse

Grundsätzlich kann man Schuhplatten/Cleats in drei Ebenen bei der Montage am Rennradschuh einstellen: der Längsrichtung, der Stützweite und dem Fersenwinkel.

Wenn ihr zu diesem Thema noch keine Erfahrungen machen konntet, schaut ihr euch am besten zunächst einmal folgendesTutorial an:

Von dem Ergonomiespezialisten ERGON gibt es für die Systeme Look, Shimano SPD-L und SPD auch eine super Schablone, anhand derer gewährleistet ist, dass Schuhplatten/Cleats nach der Montage re./li. auch tatsächlich seitengleich stehen.

Ergon
Quelle: ergonbike.com

Überprüfung der Sattelposition

Natürlich kann auch ein, zu hoch oder zu tief eingestellter Sattel dauerhaft zu Kniebeschwerden führen!

Verstellt ggf. dann den Sattel, egal in welcher erforderlichen Richtung, zunächst nur in 0,5 cm Schritten und gönnt eurem Körper danach ein paar kurze Ausfahrten, damit er sich strukturell an die “neue” Position gewöhnen kann.

Interessanter SpeedVille Blog dazu…

Überprüfung des Knielots

Auch ein falsches Knielot, sprich das Sitzen zu weit VOR oder HINTER der Pedalachse, kann Knieschmerzen provozieren -> aber recht selten im Knieaußenbereich….

Mögliche Maßnahmen:

  • Überprüfung der eigenen Beinachse vor dem Spiegel (siehe Bild 2 und 3)
  • Bikefitting
  • Bei X-Bein: Kräftigung der Hüftabduktoren
  • Bei O-Bein: Kräftigung der Hüftadduktoren
  • Allgemein und besonders bei O-Bein: Dehnung des m. tractus iliotibialis
  • Orth. Einlagen für den Radschuh -> 5 Einlegesohlen für deine Rennradschuhe im Vergleich!
X-Beine
Bild 2 / X-Bein Achse – die Knie schieben stark Richtung Körpermitte und berühren sich nahezu
O-Beine
Bild 3 / O-Bein Achse – wenn sich die Füße auf dem Boden nahezu berühren, klafft zwischen den Knien ein deutlicher (oft handbreiter) Spalt! – oft gekoppelt mit Außenrotation der Kniescheiben

Ich hoffe sehr, dass wir euch mit diesem Blog einige Hilfen an die Hand geben konnten, um bei evtl. auftretenden Kniebeschwerden (außen) rechtzeitig gegensteuern zu können!

Alles Gute, Euer Jens

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen: