Home » Kategorien » Tipps & Tests » Wahoo Kickr Bike Test: Alles was du wissen musst!

Wahoo Kickr Bike Test: Alles was du wissen musst!

by Daniel

In dieser A-Z Übersicht erfährst du alle nennenswerte Infos zum NEUEN Wahoo Kickr Bike!

Unter anderem diese Themen:

  • Gesamtgewicht von ca. 40 kg
  • für Menschen geeignet zwischen 1,52 m – 1,90 m
  • max. Wattzahl: 2200 Watt
  • Schaltgruppen-Feeling aller Gruppen wählbar
  • Hinweis: Mehr Platz vonnöten als normale Rollentrainer

Radprofis und Ergometer – das passt eigentlich nicht zusammen.

Im Winter oder bei schlechtem Wetter trainieren zwar auch Radprofis inzwischen sehr oft Indoor zuhause, allerdings greifen sie dafür in der Regel auf ihr Rennrad und einen der verschiedenen Rollentrainer von Tacx, Elite, Wahoo und anderen Marken zurück.

Ergometer sind dagegen größtenteils in Fitnessstudios anzutreffen oder sie werden von Menschen genutzt, die etwas für ihre eigene Fitness und Gesundheit machen möchten.

Um ein professionelles Training, das den Charakter eines Outdoor-Trainings oder sogar eines Rennens auf der Straße besitzt, geht es dabei nicht.

Genau das ändert sich inzwischen aber.

Wahoo Kickr Bike Test

Wahoo Kickr Bike von A-Z

Von Frederik Böna (@frederik_boena)

Tacx und einige andere Hersteller von Rollentrainern haben bereits Ergometer auf den Markt gebracht, die auch Radprofis und ambitionierten Radsportlern ein professionelles Training ermöglichen sollen.

Anfang des Jahres 2020 (in den USA bereits im Oktober 2019) hat Wahoo mit dem Kickr Bike ebenfalls ein Ergometer auf den Markt gebracht, das das realistische Indoortraining noch einmal auf ein neues Niveau bringen soll.

Wahoo Kickr Bike: Zahlen, Daten & Fakten

Zunächst einmal zu den Fakten:

Das Kickr Bike hat einen Listenpreis von 3.299,99€, wiegt rund 40 kg und kann eine maximale Steigung von -15% bis +20% simulieren.

Angepasst werden kann der Ergometer für Menschen mit einer Körpergröße zwischen 152 und 192cm. Das zulässige Gesamtgewicht eines Fahrers sollte 115kg nicht überschreiten.

Die maximale Wattzahl, die sich simulieren lässt, beträgt 2.200 Watt.

Das integrierte Powermeter hat eine Genauigkeit von ± 1% und muss nicht kalibriert werden.

Aufbau des Kickr Bike

Der Aufbau des Kickr Bike soll sehr schnell vonstattengehen.

Wahoo verspricht, dass man dank der Schnellspannhebel nicht mehr als zehn Minuten Zeit benötigt, bis das Kickr Bike einsatzbereit ist.

Dafür verantwortlich ist sicherlich, dass das Bike schon in einem weitestgehend aufgebauten Zustand im Karton verpackt ist und nur noch das in einem kleinen, separaten zusätzlichen Karton verpackte Zubehör montiert werden muss.

Das soll aber selbst für handwerklich relativ ungeschickte Menschen schnell und problemlos machbar sein.

Lediglich das Anbringen der Standfüße ist mit ein wenig Anstrengung und Arbeit verbunden.

Wahoo Kickr Bike

Besonders überzeugend ist die individuelle Einstellung, die durch ein fünf-Punkte-Einstellungssystem möglich ist.

Die zahlreichen Einstellmöglichkeiten fallen bereits auf den ersten Blick auf, denn das Rad erinnert so optisch sogar an ein Messrad beim Bike-Fitter.

Sehr viele Einstellmöglichkeiten

Eigentlich gibt es nichts, was man nicht individuell auf sich einstellen kann:

  • Rahmenhöhe
  • Stack & Reach
  • Sattelhöhe
  • Setback
  • und sogar die Kurbellänge

All diese fünf Parameter können an die eigenen Wünsche angepasst werden.

Bei Bedarf können zudem auch Sattel, Lenker und Pedale durch andere Modelle ersetzt werden.

Sehr gut geeignet für Menschen zwischen 1,52 m – 1,90 m

Selbst einige andere Sattelstützen lassen sich einbauen. Wenn man nicht kleiner als 152cm oder größer als 192cm ist, kann man davon ausgehen, dass man das Kickr Bike auch perfekt auf sich einstellen kann.

Unterstützung kann man sich dabei zudem über die Wahoo-App holen.

Mit Hilfe von selbstgemachten Bildern des eigenen Rennrads, den eigenen Körpermaßen oder auch den Daten eines professionellen Bike-Fittings bekommt man von der Wahoo-App sehr detailliert die passende Sitzposition vorgeschlagen. 

Ist das Gerät erst einmal individuell angepasst, muss nur noch das Netzteil mit der Steckdose verbunden werden und es kann losgehen.


⬇️ [100% GRATIS Download] ⬇️


Hinweis: Etwas mehr Platz vonnöten

Als Ergometer benötigt das Kickr Bike etwas mehr Platz als ein Rollentrainer.

Das sollte man sich vor einem möglichen Kauf bewusst machen.

Praktisch sind allerdings die Rollen an den Füßen, mit denen das Gerät schnell und einfach an einem anderen Ort platziert werden kann.

So kann das aus Stahl und Aluminium bestehende Bike trotz seines hohen Gewichts schnell und einfach bewegt werden.

Das Schalten

Selbst die Art und Weise, wie man schalten möchte, kann man individuell festlegen.

Es kann festgelegt werden, ob man vorne nur mit einem Kettenblatt oder lieber mit zwei oder drei Kettenblättern trainieren möchte, hinten kann man sich für eine Kasette mit 9, 10, 11 oder sogar 12 Zahnkränzen entscheiden.

Selbst die Größe der Zahnkränze vorne und hinten kann man  bestimmen.

Zahlreiche Schaltungen verfügbar

Übersetzung frei auswählbar

Das ist insbesondere dann sehr praktisch, wenn man zum Beispiel bei Zwift eine sehr bergige Strecke fahren und hierfür lieber eine einfachere Übersetzung verwenden möchte.

Besonders faszinierend:

Sehr cool: Schalttechnik von SRAM, Shimano oder Campa auswählbar

Über die App kann sogar eingestellt werden, ob man die Schalttechnik von Shimano, Sram oder Campagnolo nutzen möchte. Insgesamt sieben verschiedene Schaltungen stehen damit zur Verfügung.

So kann man dann mit dem verbauten Rennradlenker auf dem Kickr Bike auf Wunsch ganz genau so schalten, wie mit dem eigenen Rennrad draußen auf der Straße.

Möglich machen dies die insgesamt zehn Knöpfe und Hebel, die sich am Lenkrad befinden.

Aktueller Gang jederzeit ablesbar

Den Gang, in dem man sich gerade befindet, kann man auf dem in der rechten Seite des Oberrohrs verbauten Display, ablesen.

Ein wenig amüsant ist, dass das Kickr Bike beim Schalten mit einem „Klicken“ akustisch zurückmeldet, dass der Schaltvorgang erfolgreich war.

Das Schalten hört sich so quasi ähnlich an wie bei einem richtigen Rennrad.

Wahoo App

Kompatibilität und Konnektivität

Das Gerät ist kompatibel mit Ant+- und Bluetooth-Geräten.

Anzeige

So kann es sich mit allen modernen Radcomputern, Sportuhren und Herzfrequenzsensoren verbinden.

Distanz, Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Leistung misst das Kickr Bike automatisch, ohne dass dafür zusätzliche Sensoren notwendig sind.

Benötigt wird nur eine App, eine Software, ein Radcomputer oder eine Sportuhr, mit der die genannten Daten angezeigt und aufgezeichnet werden können.

Kommunikation mit max. 3 Bluetooth Geräten

Insgesamt kann der Ergometer mit bis zu drei Bluetooth-Geräten verbunden werden.

Koppeln lässt sich das Kickr Bike zudem mit allen virtuellen Trainingswelten wie Zwift, TrainerRoad, Rouvy, The Sufferfest und wahrscheinlich allen weiteren, derzeit auf dem Markt verfügbaren Anbietern.

Die Verbindung mit den entsprechenden Apps erfolgt über Knöpfe am Lenker.

Sattelstütze am Kickr Bike

Kompatibel mit iOS, Android, und Windows

Das Kickr Bike ist mit den Systemen von iOS, Android und Windows kompatibel.

So lässt sich das Kickr Bike mit nahezu jedem Smartphone, Tablet oder Computer und einer entsprechenden Trainingsapp oder Software steuern.

Teilweise können die Geräte dabei sogar geladen werden, denn unterhalb des Oberrohrs befindet sich ein USB-Anschluss.

Ebenfalls natürlich mit dem Headwind Ventilator kompatibel

Wenn man während des Trainings oder bei virtuellen Rennen keinen klassischen Ventilator nutzen möchte, kann man alternativ auch den Headwind von Wahoo für derzeit rund 230€ verwenden, mit dem das Gerät kompatibel ist.

Wir haben den Wahoo Kickr Headwind getestet

So kann man die Stärke des Ventilators über die Herzfrequenz, die Geschwindigkeit oder einfach nach Wunsch jederzeit beliebig variieren.

Das Fahrgefühl beim Wahoo Kickr Bike

Das elektromagnetische Schwungrad soll sehr schnelle Änderungen des Widerstands und ein sehr realistisches Fahrgefühl erzeugen.

Insbesondere in virtuellen Welten soll sich dadurch das Fahren dadurch sehr natürlich anfühlen.

Im ERG-Modus sollen Widerstands- und Steigungsgradientenanpassungen so schnell sein, dass sie nicht wahrnehmbar sind.

Besonders realistisches Fahrgefühl in Anstiegen & Abfahrten

Besonders realistisch kann das Kickr Bike Abfahrten und Anstiege simulieren.

Fährt man beispielsweise auf Zwift einen Berg hinauf, passt sich die Position dank der integrierten Steigungs-/Gefällesimulation automatisch so an, dass die entsprechende Steigung des Anstiegs auf dem Kickr Bike durch Anheben und Absenken der Front spürbar ist.

Die Anpassung der Neigung in Abfahrten und Anstiegen soll sehr schnell und realitätsnah erfolgen – genau so, wie es auch bereits beim Kickr Climb von Wahoo bekannt ist.

So kann man auch dann, wenn man keine langen Anstiege vor der eigenen Haustür hat, auf sehr realistische Weise das Fahren in den Bergen trainieren.


Wahoo Kickr Bike FAQs

Wie schwer ist das Gesamtgewicht vom Kickr Bike?

Insgesamt wiegt das Gerät ca. 40 kg

Wie viel Watt Widerstand können max. hergestellt werden?

2200 Watt

Max. simulierbare Steigung/Gefälle:

-15% und +20%

Ist das Gerät auf meine Körpermaße einstellbar?

Grundsätzlich können die wesentlichsten Einstellungen – wie beim Rennrad – frei verändert werden:
– Rahmenhöhe
– Stack & Reach
– Sattelhöhe
– Setback
– Kurbellänge

Ist der Ergometer mit den gängigen Trainingsapps wie Zwift, Rouvy etc.?

Ja.

Kompatibilität-Übersicht

WLAN, Bluetooth, ANT+

Genauigkeit der Leistungsmessung:

+/- 1%

Gewicht des Schwungrads?

5,9 kg (elektromagnetisch)


Steigung & Gefälle auch manuell einstellbar

Nutzt man das Gerät nicht virtuell, kann man Steigung und Gefälle am Lenker übrigens manuell einstellen.

Auf dem Display am Oberrohr kann man ablesen, wie viel Prozent Steigung und Gefälle betragen.

Wenn man nicht möchte, dass sich das Kickr Bike automatisch neigt, kann man die Control-Unit hierfür verriegeln.

Dann bleibt die Position stabil, Steigung und Gefälle wirken sich dann lediglich auf den Widerstand aus, der überwunden werden muss, wenn man nicht im ERG-Modus fährt.

Wenig Lautstärke

Positiv ist auch die Lautstärke des Kickr Bike. Selbst bei sehr hohen Wattzahlen ist nicht mehr zu hören als ein leises Summen, das nicht besonders störend ist.

Ein minimales Summen ist allerdings auch wahrnehmbar, wenn das Kickr Bike im Stillstand ist.

Die Stabilität des Kickr Bike ist sehr hoch. Egal wie fest man tritt, der Stand bleibt immer stabil.

Leider ist diese Stabilität so hoch, dass ein Fahren im Wiegetritt zwar möglich ist, allerdings nicht vergleichbar mit dem Wiegetritt auf einer Straße im Freien ist.

Inkl. Bremse, um das Schwungrad zu stoppen

Auffällig am Kickr Bike ist, dass es sogar Bremsgriffe am Lenker hat, mit denen man das 5,9 kg schwere elektromagnetische Schwungrad abbremsen kann.

Die Vorderrad- und Hinterradbremsen sollen laut Wahoo die Geschwindigkeit genauso reduzieren lassen, wie die Felgenbremsen am Rennrad auf der Straße.

Virtuell, zum Beispiel bei Zwift, sind die Bremsgriffe allerdings funktionslos. 

Fazit dieser Wahoo Kickr Bike Review

Wenn man das eigene Rennrad im Winter oder bei schlechtem Wetter lieber schonen und nicht auf dem eigenen Rennrad und smartem Rollentrainer auf realistische Art und Weise virtuell trainieren möchte, ist das Wahoo Kickr Bike definitiv eine Überlegung wert.

Bedenkt man zudem, dass die Zahl der Radsportler, die größtenteils Indoor trainiert und virtuell an Rennen teilnimmt, immer mehr wächst, kann der Kauf des Kickr Bike durchaus sinnvoll sein.

So muss man das eigene Rennrad nicht ständig in den smarten Rollentrainer einspannen und kann sowohl auf der Straße, als auch Indoor jeder Zeit loslegen.

Der Preis ist zwar ambitioniert, dafür erhält man ein professionelles Trainingsgerät, das sich perfekt auf die eigenen Körperproportionen anpassen lässt und ein realitätsnahes Training zuhause und in virtuellen Trainingswelten ermöglicht, wie es derzeit wahrscheinlich nicht besser geht.

Dank der vielen verschiedenen Einstellmöglichkeiten kann das Kickr Bike zudem auch von mehreren Personen genutzt werden.

Bewusst sein sollte man sich im Vorfeld allerdings darüber, dass das Wahoo Kickr Bike relativ viel Platz benötigt.


Folge uns per Socialmedia und verpasse keine Reviews mehr!

Fotos: Herstellerfotos (Wahoo)

Das könnte Dir auch gefallen: