Home » Kategorien » Tipps & Tests » Rose Backroad AL: Der ideale Einstieg ins Graveln?

Rose Backroad AL: Der ideale Einstieg ins Graveln?

by Daniel

In dieser Review möchten wir euch das neue, preisgünstige Rose Backroad AL vorstellen. 

Aus unserer Sicht ein sehr gut ausgestattetes Gravelbike zum echt fairen Preis-Leistungsverhältnis (ab 1799€) mit einigen sehr interessanten Features. 

Neben unseren eigenen ersten Eindrücken (wir testen das Bike demnächst ausführlich) listen wir noch einige Stimmen von Magazinen (haben das Bike getestet) und aktiven Radsportlern auf.

Backroad AL im Test

Rose Backroad AL: Übersicht unserer Review

Von Bianca Somavilla (@bianca_tirol)

  1. Graveln – was ist das? 
  2. Das Rose Backroad AL (Aluminium)
  3. Unterschiede zwischen dem Rose Backroad Carbon und Backroad AL
  4. Was Kunden über das Backroad AL sagen 
  5. Was Magazine über das Gravelbike sagen
  6. Was wir von SpeedVille über das Backroad AL sagen 

Graveln: Die Kombination von Rennrad und Mountainbike  

Graveln ist die perfekte Symbiose aus den beiden Welten: Rennrad und Mountainbike. 

Die Freiheit in der Natur, im Wald und auf Schotter, die wir am Mountainbike lieben, gespickt mit den Trainingsaspekten und dem Fahren auf Asphalt, was wir vom Rennrad kennen.

Das ist Graveln. 

Das Gravelbike macht es möglich, Asphalt und Gelände zu verbinden, ohne sich für ein Rennrad oder ein Mountainbike entscheiden zu müssen. 

Vielseitigkeit, Abwechslung und Fahrkomfort beschreiben den neuen Trend wohl am besten. 

Wobei, Graveln ist mittlerweile nicht nur mehr ein Trend, es ist eine richtige Bewegung geworden und hat sich schon fest in der Fahrradwelt etabliert, wie man u.a. auch am Synonym “Graveln” erkennt.

Rose Backroad AL Erfahrungen
Perfektes Revier zum Graveln

Zoom in: Das neue Alu-Gravelbike für den Einstieg

Der deutsche Radhersteller Rose hat schon mit der ersten Generation des Backroads in 2018 (siehe unseren Videotalk) am Markt gerockt und für viel Beliebtheit gesorgt. 

2020 wurde dann der Nachfolger der Carbonvariante vorgestellt und unser Daniel von SpeedVille hat das aktuelle Carbon Backroad im Detail hier getestet und beschrieben.

Um den interessierten Radsportlern eine günstigere Alternative zur Carbonversion zu bieten, lancierte Rose nun das Backroad AL aus Aluminium in einer ersten Auflage im August 2020. 


5 Modelle im Angebot

Das Rose Backroad AL umfasst aktuell fünf verschiedene Modelle, die sich jeweils in ihrer Ausstattung unterscheiden. Alle Modelle sind in neun Rahmengrößen verfügbar. 

Die Preisspanne beträgt je nach Ausstattung 1.799€ – 2.049€.

Die Ausstattung definiert bekanntlich den Preis. 

Rose bietet hier mehrere Möglichkeiten (1siehe Übersicht) zur Wahl der Schaltgruppen an:

  • Shimano GRX RX600 1×11
  • SRAM APEX 1×11 Mullet
  • Shimano GRX RX810 1×11
  • Shimano GRX RX810

Alle Infos zu den GRX-Schaltgruppen von Shimano speziell für den Gravelbereich findet ihr hier in unserer Review.


2 Farben: Roasted Olive und Fog Grey

Das Rose Backroad AL ist in zwei Farben verfügbar. Die graue Version nennt sich „Fog Grey“ und die dunkelgrüne „Roasted Olive“. 

GENIAL: Vollintegrierte Züge

Wie auch bei der Version in Carbon sind beim Aluminiumrahmen kaum noch Kabel sichtbar. 

Das Cockpit ist entsprechend aufgeräumt und sieht trendig aus. Die Schalt- und Bremsleitungen wandern über die Spacer direkt in den Rahmen hinein. 

Diese Vollintegration kennt man eigentlich nur von hochpreisigen Rennrädern der neuesten Generation.  

Für eine Übersicht der technischen Details, wählen wir die Version mit der Schaltgruppe GRX RX600. Diese Gruppe wird 11-fach und mit einfach Kettenblättern sowie einer mechanischen Schaltung angeboten. 

Shimano GRX am Gravelbike
Das Backroad AL GRX RX600 1X11 im Überblick (Gr. 57)
  • Gewicht: ca. 9,4 kg (Schwankung +/- 5% möglich) 
  • Preis: 1.799Euro
  • Zwei Optionen bei der Lackierung: Fog Grey und Roasted Olive 
  • Vollintegrierte Züge
  • Optimierte Geometrie für mehr Komfort beim Graveln
  • Stack to Reach Ratio: 1,56 (bei Rahmengröße 57) 
Geometrie-Tabelle
Zur detaillierten Geometrie Übersicht: 1(Hier klicken!)

Featureliste beim GRX RX600 

  • Rahmen: BACKROAD AL 
  • Gabel: ROSE-Cross Backroad, Carbon, 28″ matt black/fog grey 
  • Laufräder: DT Swiss P1850 Spline Disc in 27,5″ 
  • Reifen: Schwalbe G-ONE Allround
  • Kurbel: Shimano GRX FC-RX600 1 x 11-fach
  • Zahnkranz: Shimano SLX CS-M7000 11-42 
  • Schaltwerk: Shimano GRX RX812 Schaltwerk 11-fach (für 1-fach Konfigurationen)
  • Kette: Shimano HG-6001 11-fach 
  • Bremsen: Shimano RX600/RX400 160mm/160mm
  • Lenker: Ritchey WCS Butano, blatte 40cm 
  • Lenkerband: Xtreme Gel-Comfort schwarz 
  • Vorbau: Ritchey WCS Toyon, blatte 80mm 
  • Spacer: Spacer – konisch, Aluminium schwarz 11/8″x5mm 
  • Sattel: Selle Italia X3 Flow schwarz/schwarz 
  • Sattelstütze: ROSE Race Attack 

Rose Backroad AL im Test
Backroad AL

Die wichtigsten Unterschiede: Backroad AL vs. Carbon

Vergleicht man das Backroad Aluminium und Carbon mit derselben Schaltgruppe GRX RX600 so entsteht ein Preisunterschied von 900 Euro. 

Was sind die wesentlichen Unterschiede?

Neben dem Material des Rahmens, sind auch die Geometrie sowie einige Komponenten, zum Beispiel Laufräder und Reifen, etwas unterschiedlich. 

Außerdem können bei den Schaltgruppen des Carbon-Rahmens auch die Top-Gravelgruppen von Shimano und Sram mit elektronischer Schaltung ausgewählt werden, was hingegeben beim Aluminium Rahmen nicht möglich (und sinnvoll) ist. 

  • Preis Rose Backroad Aluminium vs. Carbon: 1.799€ vs. 2.699 € 
  • Gewicht Aluminium vs. Carbon: ca. 9,4 kg vs. ca. 8,5 kg (Herstellerangaben; Gr. 57) 
  • Stack to Reach: Ratio Aluminum vs. Carbon: 1,56 vs. 1,48

Entspanntere Stack to Reach (1,56 vs. 1,48 bei Carbonvariante)

An der Stack to Reach Ratio erkennt man, dass die Geometrie am Backroad AL etwas entspannter ist als beim Backroad in Carbon. 

Das Verhältnis zwischen Stack und Reach (siehe unser Erklärvideo) zeigt auf, wie sportlich gestreckt die vorgegebene Sitzposition am Bike ist. 

Je höher der Wert, desto komfortabler sitzt man gerade bei längeren Ausfahrten oder Bike-Urlauben

Bewertung: Bei einem Wert ab 1,55 sitzen die Sportler schon sehr entspannt aufrecht auf dem Rad. 

Das Backroad in Aluminium ist von seiner Geometrie dadurch deutlich komfortabler, das Backroad in Carbon sportlicher. 


Sattelklemme

Erfahrungen zum Backroad AL

Seit dem Launch des Backroad Aluminium im Sommer 2020 konnten schon einige Radsportler das Gravelbike nutzen und haben ihre Meinungen dazu auf der Herstellerwebsite geteilt. 

a) Erfahrungen aktiver Radsportler zum Bike…

„Die Verarbeitung und Qualität stimmen einfach“

„Das Rose Backroad AL fährt sich wunderbar.“ 

„Die Kabelführung von Brems- und Schaltzügen verschwinden direkt im Vorbau/Steuersatz – total aufgeräumtes Cockpit. Einfach nur geil“ 

„Top Fahrrad. Gute Verarbeitung, hochwertige Komponenten, gute Kabelführung, sehr lauter Freilauf“ 

„Sensationell schönes und funktionales Bike“ 

(Quelle Kundenrezessionen: rosebikes.de)

>> 1Deutlich mehr Kundenbewertungen (1-5 Sterne; aktuell 24 Stück) kannst du hier sehen (Tab: Bewertungen)


b) Testurteile einiger Magazine

“Das ROSE BACKROAD AL GRX RX600 1X11 ist ein ideales Gravel-Bike für Einsteiger und Multisportler, die in den Schotterbereich eintauchen möchten. Auch Commuter und Touren-Graveller mit einem begrenzten Budget finden hier eine durchdachte Rahmenplattform […]”

(Granfondo Cycling, 12/2020)


“Wer auf einem Gravelbike aufsattelt, liegt voll im Trend und erweitert sein Terrain. Mit dem Rose rollt ein ausgereiftes Stück Technik mit Allrounder-Tugenden unter dem Po. […]”

(WELT, 12.11.20)


“Das gefällt: Schlüssiges Konzept als komfortabler Gravel-Tourer mit vielen schönen Details wie der Zugführung oder der Sattelstützenklemmung. […]”

(Roadbike, 16.12.20)

Gravel Bike Backroad AL

Zusammengefasst unsere persönlichen Eindrücke zur Aluminium Version des Backroads von Rose

Unser Fazit

  • (+) Gutes Einstiegsbike zum Graveln mit klasse Gruppen
  • (+) Sehr fairer Preis 
  • (+) Günstige Alternative zum Backroad in Carbon 
  • (+) Trendiges Design mit vollintegrierten Zügen 
  • (+) Hoher Komfort, angenehmes Handling
  • (+) Sehr flexibles Bike, ideal für Radurlaub, Pendlerfahrten, lange gemütliche Ausfahrten
  • (-) für sportliches Gebolze ist die Geometrie ggf. etwas zu entspannt 

Fotos: Rose Bikes GmbH


Backroad AL FAQs

Wie viel kostet das Backroad AL?

Die Preise variieren je nach Ausstattung. Es geht los ab aktuell 1599€ mit (Apex 1×11) Ausstattung. Die Top-Ausstattung kostet aktuell 2049€ (GRX RX810).

Wofür steht das AL?

AL bezeichnet das Aluminium-Material des Rahmens, quasi als Abkürzung.

Für wen eignet sich das Rad?

Aus unserer Sicht grundsätzlich für jeden, der abseits fest asphaltierter Straßen und Autoverkehr fahren möchte. Da das AL Bike etwas günstiger, aber auch etwas schwerer als die Carbonvariante, bietet es sich perfekt für den Einstieg ins Graveln an.

Wie schwer ist das Backroad AL?

Je nach Ausstattung liegt das Gesamtgewicht bei ca. 9,4 kg (Größe 57).

Wie lässt sich das Bike fahren?

Die Geometrie des Alubikes ist deutlich entspannter als die der Carbonvariante. Eine gute Kennzahl hierfür ist der Stack to Reach Wert (Gr. 57): Alu (1,56) vs. Carbon (1,48).
Erklärung: Je niedriger die Zahl, desto gestreckter/sportlicher “liegt” ihr auf dem Rennrad.
Eine weitere gute Kennzahl ist der Radstand, der mit 1041 mm komfortabel ausfällt. Diese Zahl kennzeichnet eine recht große Laufruhe – ideal für längere Fahrten. Typische Racebikes haben zum Vergleich einen Radstand eher unter 1000 mm.

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich. Alle Angaben ohne Gewähr. 1Bei einigen Produkten kann der Betreiber dieser Webseite per Provision (Affiliate-/Partnerlink) vom externen Shop vergütet werden, sollte ein Besucher eins der gelisteten Produkte dort kaufen. Für dich ändert sich am Preis gar nichts. Nur auf diese Art und Weise kann ein Blogprojekt wie SpeedVille seine Kosten auf Dauer decken. Wo und wann du kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.

Das könnte Dir auch gefallen: