Home » Kategorien » Tipps & Tests » Neue Shimano GRX Gruppe: 8 Fakten für Gravel Biker!

Neue Shimano GRX Gruppe: 8 Fakten für Gravel Biker!

by Daniel

In diesem Blogpost listen wir dir alle nützlichen Infos zur aktuellen Shimano GRX Gravel-Gruppe von A-Z auf! Für welche Anforderungen welche GRX Gruppe? Wie viele Zähne hast du hinten bei der 1-fach drauf? Welche Kassette kannst du mit welchem Kettenblatt (1-fach oder 2-fach) fahren?

Um keine weiteren Infos zu Radsport & Technik zu verpassen, abonniere einfach (gratis & unverbindlich) unsere Socialmedia-Channels und werde informiert, wenn es mal wieder was Neues gibt!

Facebook | Instagram | YouTube


1-fach bei Shimano GRX
Shimano GRX für Gravel Bikes

Von Bianca Somavilla (@bianca_tirol)

Graveln ist nicht nur ein aktueller Trend, sondern bietet auch vielen Radsportbegeisterten die ideale Kombination aus Rennrad und Offroadfahren. 

Abseits von viel befahrenen Straßen, auf unwegsamen Strecken, auf Wald- oder Schotterwegen – das Gravel Bike macht es möglich Asphalt und Gelände zu verbinden, ohne sich für ein Rennrad oder ein Mountainbike entscheiden zu müssen.

Sehr flexible Einsatzmöglichkeiten

Ein vielseitiger Einsatzbereich mit nur einem Bike ist garantiert. 

Unser Daniel fuhr mit dem Rose Backroad Gravelbike sogar beim Straßenrennen Eschborn–Frankfurt mit!

Gravelbikes sind vor allem für längere Distanzen gebaut, besitzen einen Rennradlenker, haben meist eine ähnliche Geometrie wie Endurancebikes (siehe zB Geometrie vom Rose Reveal) und werden mit geländetauglichen Reifen mit einer Breite von 30 bis 50 Millimeter gefahren. 

Hintergründe übers Graveln und einen tollen Überblick über die schönsten Gravelbikes 2020 findet ihr von Frederik und Daniel hier in dieser Übersicht bei uns auf SpeedVille (inkl. OPEN, Cannondale, ROSE, Canyon etc.)…

Die aktuell schönsten 15 Gravel Bikes

Gravelbikes nehmen also eine Hybridstellung zwischen Rennrad und Mountainbike ein.

Während bis vor kurzem vorwiegend Rennrad-Komponenten und Schaltgruppen beim Gravelbike verwendet wurden, haben sich nun dem Einsatzzweck entsprechend ganz spezifische Lösungen entwickelt.

Shimano GRX – eigene Gruppe nur für Gravelbikes!

Shimano war hierbei einer der Vorreiter und hat 2019 mit der GRX Gruppe ihren Ansatz für den Gravelbereich auf den Markt gebracht.

Es handelt sich dabei nicht um eine überarbeitete Version von Rennradkomponenten, sondern um ein durchdachtes Gesamtkonzept, um den Anspruch an Asphalt und Gelände zu gleichen Teilen gerecht zu werden. 

Die wichtigsten Besonderheiten der Geländegruppe im Vergleich zu den Shimano Rennrad (Straßen) Gruppen sind: 

Grundlegende Unterschiede zu den reinen Straßen-Gruppen

  1. Die Übersetzungsverhältnisse sind speziell an die Anforderungen im Gravelbereich angepasst
  2. Das Schaltwerk wird wie im Mountainbike-Bereich mit einem Schaltwerk Dämpfer ausgestattet
  3. Die Ergonomie der Schalthebel wurde für den Gravelbereich entwickelt, um auch offroad ein entspanntes Bremsen zu ermöglichen

Übersetzungsverhältnisse an die Anforderungen im Gravel angepasst

Die GRX-Serie folgt der Analogie von Shimano und bietet drei Abstufungen hinsichtlich des Preises und der Qualität – vergleichbar grdsl. mit Shimano Dura Ace, Ultegra, Shimano 105 und Shimano Tiagra

Top GRX Gruppe: RX800

Die Top Gruppe der GRX Serie mit dem Namen RX800, ist als mechanische sowie als elektronische Di2 Variante möglich. Sie schaltet hinten über 11 Ritzel und wird vorne mit einem oder zwei Kettenblättern angeboten. 

Shimano RX600

Die RX600 ist vergleichbar mit Shimano 105, ist etwas schwerer, dafür preislich günstiger als das Topmodell.

Diese Gruppe wird ebenfalls 11-fach und mit einfach oder zweifach Kettenblättern angeboten, verfügt jedoch nur über eine mechanische Schaltung. 

Einstiegsgruppe: RX400

Die Einstiegs-Komponenten nennen sich RX400 und sind ausschließlich mit zweifach Kettenblättern und hinten 10-fach Ritzel erhältlich. Die preislich günstigste Variante ist mit Shimano Tiagra vergleichbar. 

Anzeige

Als 1-fach oder 2-fach erhältlich

Je nach gewünschten Übersetzungsverhältnissen und Einsatzzweck des Gravelbikes empfiehlt es sich vorne mit einem einfach- oder zweifach-Kettenblatt zu fahren.

Die 2-fach Kettenblätter sind dabei jeweils kompatibel mit Rennrad-Kassetten und die 1-fachen mit Mountainbike-Kassetten. 

Liegt der Fokus vermehrt auf Asphalt und Schotterwegen oder verwendet man das Gravel-Bike als ein „all-in-one“ Fahrrad, so könnte die Kombination aus 2-fach mit 11-30, 11-32 oder 11-34 Kassetten die ideale Lösung sein.

Gruppe fürs Gravel Bike
Daniel beim Aufbau des neuen Backroads mit GRX Gruppe

Da es hierbei eine Vielzahl an engen Gangabstufungen, ähnlich wie beim Rennrad, gibt. 

Ist man hingegen vorwiegend im Gelände und auf steileren Anstiegen unterwegs, so bietet die Option mit 1-fach und Mountainbike-Kassette leichtere Gänge und eine höhere Bandbreite. 

Nachteil ist, dass einem ggf. in Anfahrten die “Gänge ausgehen”.

Übersicht der möglichen GRX Übersetzungen

Die verfügbaren Kombinationen sind: 

RX800

  • 2-fach: mit 48-31 Zähnen, kompatibel mit 11-30, 11-32 oder 11-34 Kassette und kurzem oder langem Käfig 
  • 1-fach: 40 Zähne kompatibel mit 11-40 oder 11-42 Kassette

RX600

  • 2-fach: mit 46-30 Zähne, kompatibel mit 11-30, 11-32 oder 11-34 Kassette und kurzem oder langen Käfig 
  • 1-fach: 40 Zähne kompatibel mit 11-40 oder 11-42 Kassette

Sämtliche Komponenten der beiden Gruppen RX800 und RX600 sind untereinander kompatibel, sodass diese variabel und nach individuellen Präferenzen zusammengestellt werden können. 

Vorrausetzung dafür ist, dass die Anzahl der Gänge und die Art der Schaltung (mechanisch / Di2) übereinstimmen. 


Käfig bei der GRX von Shimano

Aus dem Mountainbike-Bereich: Schaltwerk mit Schaltwerk Dämpfer 

Das Schaltwerk wird wie im Mountainbike-Bereich mit einem Schaltwerk Dämpfer ausgestattet.

Diese Technologie mit dem Namen Shimano Shadow Plus verhindert Kettenschlagen und sorgt für Ruhe im Antriebsstrang. Außerdem wird die Gefahr einer abspringenden Kette deutlich verringert. 

Die Ergonomie der Schalthebel wurde speziell fürs Graveln entwickelt

Ein besonderes Highlight der Shimano GRX Gruppe sind die speziell entwickelten Schaltbremshebel. Die Schaltbremshebel haben eine breite und geschwungene Form und wurden extra fürs Gelände konzipiert. 

Der Drehpunkt der Hebel wurde nach oben gesetzt, was zu einer erhöhten Hebelkraft der Bremshebel und somit zur besseren Bremswirkung führt.

In Kombination mit den hydraulischen Scheibenbremsen ist dies ein Vorteil beim Bremsen im Gelände.

Durch die äußerst gelungene Ergonomie und Haptik der Schaltgriffe gibt es inzwischen schon einige Sportler, die diese Hebel in Kombination mit der Straßengruppen auch auf ihrem Rennrad verbauen.

Shimano RX400, RX600 & RX800 – die 3 Varianten im Vergleich

RX800 

  • Top Modell, vergleichbar mit Ultegra 
  • Hinten 11-fach
  • Vorne einfach oder zweifach Kettenblatt 
  • Mechanische oder elektronisch (Di2) Schaltung 

RX600

  • Mittelklasse, vergleichbar mit Shimano 105
  • Hinten 11-fach 
  • Vorne einfach oder zweifach Kettenblatt
  • Mechanische Schaltung 

RX400

  • Preislich günstigste Variante, vergleichbar mit Shimano Tiagra 
  • Hinten 10-fach 
  • Vorne zweifach Kettenblatt 
  • Günstigste Variante 


8 Fakten zur Shimano GRX Gruppe

Abschließend noch acht interessante Fakten zur Shimano GRX Gruppe…

  1. Kurbel mit 1 oder 2 Kettenblätter (einfach oder zweifach) 
  2. Anzahl der Gänge: 10-fach oder 11-fach 
  3. Mechanische oder elektronische Schaltung möglich 
  4. Schaltwerk mit Dämpfertechnik aus Mountainbike – Bereich
  5. Kurzer oder langer Käfig, je nachdem wie groß die Kettenblätter sind 
  6. Schaltbremshebel: Breite und geschwungene Form, extra fürs Gelände konzipiert 
  7. Drehpunkt der Hebel ist höher, deshalb eine noch bessere Bremswirkung, was ein Vorteil beim Bremsen im Gelände ist
  8. Highlight: ergonomischer Griff bei den Schaltbremshebeln 

Das könnte Dir auch gefallen: