Tops & Flops: So bewerten Teilnehmer die Rennen & Radmarathons 2015

by Daniel

christoph-bathChristoph Bath (28)

Aus welcher Stadt (Region) kommst du?
Ich komme gebürtig aus Mecklenburg-Vorpommern, wohne aber seit vier Jahren in München.

Was ist deine Lieblings-Trainingsstrecke?
Meine „Hausrunde“ spielt sich meist im Süden von München irgendwo zwischen Starnberger See und Irschenberg ab. Von Lieblingsstrecke würde ich allerdings nicht sprechen; nachdem ich dort mittlerweile jeden Zweig kenne, ist es mehr eine Hassliebe. Ich hätte beispielsweise lieber den Kühtai vor der Haustür, wie ein Bekannter von mir ;)

Deine Saison 2015:

Wie viel km bist du dieses Jahr Rennrad gefahren?
Aktuell stehe ich bei 11.200 Kilometern, bis Jahresende werden es wohl so um die 12.000.

An wie viel Rennen/Radmarathons hast du teilgenommen?
Ich habe dieses Jahr an fünf Veranstaltungen teilgenommen. Vier davon waren Radmarathons mit Zeitnahme, die man meines Erachtens zwar nicht als Rennen bezeichnet, aber ganz klaren Wettbewerbscharakter haben. Die Wendelsteinrundfahrt hingegen war viel mehr eine Fahrt der (vor allem kulinarischen) Genüsse!

Welche Rennen haben dir am besten gefallen? Warum?
Aus allen Veranstaltungen sticht der Maratona dles Dolomites heraus: 9.000 Radbegeisterte, die sich in atemberaubender Kulisse über sieben Anstiege kämpfen – das ist einfach Wahnsinn. Dazu ist die komplette Region für ein Wochenende dem Radsport verschrieben. Am Renntag selbst sind die Straßen ganztägig gesperrt, Fans säumen die Strecke, man wird von Bands am Start, Alphornbläsern an Pässen und vielem mehr begleitet. In einer Kehre des Passo Giaus wurden einem sogar Pralinen gereicht. Besser geht es einfach nicht. Dazu war das Wetter dieses Jahr perfekt!

Grundsätzlich fand ich aber alle Veranstaltungen gut bis sehr gut, weil ich das Feeling einfach besonders finde. Die Vorbereitung, das Gefühl vor dem Start, das Fahren am Limit, die Zusammenarbeit Wildfremder in den Gruppen und ja: Das frühe Aufstehen :) Selbst den Achensee Radmarathon oder den Arlberg Giro – Veranstaltungen, bei denen es durchgehend „geschifft“ hat und die Bedingungen grenzwertig waren, habe ich sehr positiv in Erinnerung. Man kommt sich sowieso noch ein Stück weit härter vor, wenn der Regen auf den Helm prasselt.

Ich habe außerdem für mich persönlich festgestellt, dass ich es viel schöner finde, bereits mindestens eine Nacht vor der Veranstaltung anzureisen. Neben dem Rennen genieße ich auch sehr das Drumherum: Zusammensein mit Gleichgesinnten, eventuell gemeinsame Abendessen und anschließend natürlich die detaillierte Auswertung.

Welche Rennen haben dir gar nicht gefallen? Warum?
Hmm, wie geschrieben, fand ich alle Rennen gut. Allerdings war der Eddy Merckx Classic am wenigsten besonders. Zum einen, weil wir morgens angereist, dann gefahren und wieder abgereist sind – da geht für mich viel vom besonderen Reiz verloren. Zum anderen gibt es noch ein paar organisatorische Kleinigkeiten zu verbessern: Da relativ wenig Teilnehmer die lange Strecke gefahren sind und diese auf vier Blöcke aufgeteilt wurden, war man oft, mehr oder weniger, allein auf weiter Flur – dafür aber in wunderschöner Landschaft!

Was ist für dich der Reiz, neben dem Alltagsleben, an diesen Rennen teilzunehmen?
Darauf bin ich größtenteils schon eingegangen. Es ist einfach ein besonderes Gefühl, sich auf eine Veranstaltung vorzubereiten, das Drumherum, das Gemeinschaftserlebnis.

Gibt es Dinge, die dir grundsätzlich nicht gefallen bei den Rennen?
Hmm, mir fällt auf Anhieb nichts ein, was mich wirklich stört. Ich finde zwar das Verhalten mancher Teams befremdlich – beim Achensee Radmarathon sind einige direkt nach der Zeitnahme vor der deutschen Grenze (achja, die Einstellung gegenüber Rennradfahren in Deutschland stört mich) in den Bus gestiegen und zum Zielort gefahren, statt den Kurs mit dem Rad zu beenden – aber darüber lächele ich eher. Ich habe da einfach eine andere Einstellung zu diesem Hobby.

Deine Saison 2016:

Planst du zur Saisonvorbereitung 2016 ein Trainingslager? Wo?
Nein, bisher ist nichts geplant. Aber vielleicht überredet mich ja doch noch jemand.

An welchen Rennen möchtest du in 2016 teilnehmen? Sind da „neue“ Rennen bei, wo du noch nicht gestartet bist?
Auf jeden Fall möchte ich wieder beim „Dolo“ dabei sein. Außerdem werde ich mich wieder für den Ötztaler registrieren – diesmal hoffentlich erfolgreich. Ansonsten werde ich sicherlich ähnliche Veranstaltungen mitnehmen wie dieses Jahr und eventuell andere probieren. Der Highlander soll sehr schön sein – und auch Rad am Ring klingt verlockend.

Hast du einen „Rennrad-Traum“? Welche Sachen möchtest du unbedingt noch mal mit dem Rennrad machen/erleben?
Ich bin dieses Jahr zwar viel gefahren, mit über 11.000 km habe ich mehr als die Hälfte meiner “Lebenskilometer” gefahren. Aber insofern bin ich auch fast noch Neuling im Radsport. Daher habe ich noch sehr viel, was ich machen möchte: Die klassischen Tour-Pässe in den Alpen und Pyrenäen. Die Schweiz, und auch in Österreich gibt es noch viel zu entdecken (was mir vor allem auf der Strava Heatmap immer wieder deutlich wird). Die Liste ist also wirklich noch lang.

Auf lange Sicht könnte ich mir auch extremere Dinge vorstellen, wie Paris-Brest-Paris, Trondheim-Oslo, Fichkona. Aber da muss ich vorher nochmal mit meinem Nacken sprechen :)

 


Herbert Schwaninger (36), Team „Deutsche Kinderkrebsstiftung“, RSV Rhede 05

herbert-schwaninger

Aus welcher Stadt (Region) kommst du?
Ich komme aus Horstmar, in der leicht hügligen Region Steinfurt

Was ist deine Lieblings-Trainingsstrecke?
Die Baumberge im Kreis Coesfeld, super Strecke mit einigen knackigen Anstiegen und als Trainingsrennen die Lohmann Runde, sowie die Lotto Runde.

Deine Saison 2015:

Wie viel km bist du dieses Jahr Rennrad gefahren?
So ca. 15.000 km, wenn man das Fahren zur Arbeit und Spinning miteinrechnet!

An wie viel Rennen/Radmarathons hast du teilgenommen?
Dieses Jahr hatte ich mich auf den kompletten GCC fokussiert und bin den auch gefahren. Leider wurden aber zwei abgesagt. Dazu 6 C-Lizenzrennen, Sauerland Challange, Hamburg Cyclassic und der Tannheimer Radmarathon, zusätzlich noch zwei Mitteldistanz Triathlons.

Welche Rennen haben dir am besten gefallen? Warum?
Um ehrlich zu sein: die Sauerland Challenge. Eine super Strecke, gut organisiert und das Teilnehmerfeld war nicht zu groß.

Welche Rennen haben dir gar nicht gefallen? Warum?
Die Rennen im GCC. Einige Rennen haben eine super Strecke aber das Teilnehmerfeld ist einfach zu groß – leider scheint es kein Teilnehmerlimit zu geben. Besonders in Köln war es sehr haarig, als das Verfolgerfeld auf die Spitze der Kurzdistanz getroffen ist. Bis zum Ziel durch Köln war es echt lebensgefährlich. Völlig schlecht organisiert bzgl. Timings durch den Veranstalter.

Anzeige

Was ist für dich der Reiz, neben dem Alltagsleben, an diesen Rennen teilzunehmen?
Würde ich an keinen Rennen teilnehmen, wäre mein Trainingsaufwand und Reiz ganz anders. Sich mit den besten zu messen, macht das ganze reizvoll – ausgenommen die Profis, das ist eine ganze anderer Liga. Sich mit Ihnen messen zu wollen, wäre utopisch.

Gibt es Dinge, die dir grundsätzlich nicht gefallen bei den Rennen?
Es muss den Veranstalter klar werden, dass man das Teilnehmerfeld der Strecke anpassen muss. Klar muss man die Veranstaltung finanzieren, aber es muss eine Grenze her. Ob man die Blöcke kleiner macht, zeitlich die Abstände vergrößert zum nächsten Block, nur noch Nettozeiten nimmt oder man sagt: Jedermann-Veranstaltungen sind keine Rennen mehr, wie z.B. in Österreich.

Auch an die Teilnehmer appelliere ich, die nicht die Erfahrung haben im großen Feld zu fahren: Nimmt euch zurück und trainiert in Gruppen das Fahren im Feld. Man beobachtet immer mehr Fahrer, die schnell fahren können, aber im Feld Wellen reisen, Lücken suchen wo keine sind, Linie nicht halten können und mit aller Gewalt in die Spitzengruppe fahren wollen.

Deine Saison 2016:

Planst du zur Saisonvorbereitung 2016 ein Trainingslager? Wo?
Ja, wie immer im sonnigen Mallorca. Besonders freue ich mich da, wie immer, auf den Erdbeerkuchen.

An welchen Rennen möchtest du in 2016 teilnehmen? Sind da „neue“ Rennen bei, wo du noch nicht gestartet bist?
Es wird neben dem GCC noch zwei Langdistanz Triathlons geben: in Hannover und der Schweiz. Und einige Lizenzrennen-C.

Hast du einen „Rennrad-Traum“? Welche Sachen möchtest du unbedingt noch mal mit dem Rennrad machen/erleben?
Auf jeden Fall wäre mein Traum den „Race Across America“ zu machen sowie den Ironman auf Hawaii.

 


Thomas Brunner (48), 3 SaM Racing by Landgasthof Bären

Thomas-BrunnerAus welcher Stadt (Region) kommst du?
Straßlach bei München

Was ist deine Lieblings-Trainingsstrecke?
Münchner Süden, Voralpenland, Osterseen, Starnberger See. Für Intervalle eindeutig: Pupplinger Au

Deine Saison 2015:

Wie viel km bist du dieses Jahr Rennrad gefahren?
Diese Saison waren es ca. 9.000 km, wobei 1 Monat wegen Verletzung und OP ausgefallen ist.

An wie viel Rennen/Radmarathons hast du teilgenommen?
Tour Transalp mit 7 Etappen, 1 Einzelzeitfahren

Welche Rennen haben dir am besten gefallen? Warum?
Tour Transalp: sensationelle Landschaft, Top-Wetter, riesige Herausforderung, tolle Stimmung und Community unter den Teilnehmern, Team-Gedanke

Welche Rennen haben dir gar nicht gefallen? Warum?
Anmerkung zu einem Rennen 2014: Ich bin 2015 nicht gefahren, habe aber gehört, dass die gleichen Probleme auftraten: Achensee Radmarathon und hier meine ich die Durchfahrt in Innsbruck mit den brandgefährlichen Schienen!!!

Was ist für dich der Reiz, neben dem Alltagsleben, an diesen Rennen teilzunehmen?
Spaß haben, Herausforderung meistern, schauen was geht, Atmosphäre genießen, von der Organisation des Veranstalters profitieren

Gibt es Dinge, die dir grundsätzlich nicht gefallen bei den Rennen?
Risiko mancher Teilnehmern beim Kampf um Platz 350 ;-), bei der Tour Transalp: lange neutralisierte Phasen am Start, die m.E. recht gefährlich sind, da viele Hobbyfahrer (mich eingeschlossen) dies nicht gewohnt sind. Manche versuchen in der Neutralisation viele Plätze gut zu machen, dafür ist sie aber m.E. nicht geschaffen

Deine Saison 2016:

Planst du zur Saisonvorbereitung 2016 ein Trainingslager? Wo?
Aktuell aus Zeitgründen kein Trainingslager geplant (Umzug steht an), eventuell spontan nach Mallorca oder Gran Canaria

An welchen Rennen möchtest du in 2016 teilnehmen? Sind da „neue“ Rennen bei, wo du noch nicht gestartet bist?
Tour Transalp (wenn ich einen Partner finde), Grandfondo Stelvio (neu), das eine oder andere Einzelzeitfahren, im Winter Cyclocross-Rennen, Radmarathons spontan (evtl. Achensee), wenn von Urlaubsplanung passend, wäre Ötztaler Radmarathon ein Ziel

Hast du einen „Rennrad-Traum“? Welche Sachen möchtest du unbedingt noch mal mit dem Rennrad machen/erleben?
Ötztaler Radmarathon, Stelvio, Mont Ventoux, Dolomiten Radmarathon, mit dem MTB: Cape Epic

Das könnte Dir auch gefallen:

1 comment

gripmaster 9. Oktober 2015 - 0:58

Coole idee, kurzweilige Lektüre und interessante Antworten!

Reply

Leave a Comment