Close
Home » Kategorien » Tipps & Tests » Dienstrad Leasing – wie funktioniert das Ganze?

Dienstrad Leasing – wie funktioniert das Ganze?

by Daniel

Wie funktioniert eigentlich dieses Dienstrad-Leasing?

  • Was kostet es?
  • Ist es günstiger, als wenn ich mir „normal“ ein Fahrrad kaufe?
  • Wie ist der genaue Prozess?
  • Welche Anbieter gibt es am Markt?

Das sind so in etwa meine Gedanken, wenn ich mich gedanklich dem Thema Dienstrad-Leasing annähere…

Der Markt fürs Bikeleasing wird gefühlt immer größer – die folgenden Anbieter hat jeder sicherlich irgendwo schon einmal gehört:

Zahlreiche Anbieter für Dienstrad-Leasing

  • Bikeleasing
  • Eurorad
  • Jobrad
  • Business Bike
  • Mein-Dienstrad
  • company-bike
  • etc pp

Unser Autor Jens Claussen fasst in diesem Blog einmal die wichtigsten Themen zusammen – er hat sich mit Linda von Bikeleasing hingesetzt und sich quasi von ihr per Interview „aufschlauen“ lassen :-)

Viel Spaß mit dem Blog & Video!

⭐ ⭐ ⭐

Bereits über 18.500 Follower –
…sei du auch dabei!

Instagram | Facebook | YouTube

Dienstrad Leasing – wie funktioniert das?

Von Jens Claussen

Abonniere hier direkt unseren Youtube Channel und verpasse keine neuen Coaching Videos mehr (hier klicken!)

Was sind die Voraussetzungen?

  • Prüft zunächst bei eurem Arbeitgeber (AG), ob dieser einen Vertrag mit einem Leasing Unternehmen anbietet und dieses den Mitarbeitern anbietet (Bikeleasing.de, Business Bike, Jobrad, Eurorad, Mein Dienstrad, Company Bike, Lease a Bike…. – es gibt unzählige Leasing Unternehmen bundesweit)
  • Ihr müsst euch dann im Kundenportal des Leasing Unternehmens anmelden/registrieren
  • Seid ihr noch in der Probezeit oder mit einem befristeten Vertrag ausgestattet, solltet ihr unbedingt vorher prüfen, ob ihr das DRL über den AG wahrnehmen dürft

Wie ist der genaue Ablauf?

  • Sucht den Radhändlers eures Vertrauens auf oder schaut online nach eurem Wunschrad
  • Ihr erhaltet vom AG auf Nachfrage einen Firmencode oder QR Code, den müsst ihr beim Aussuchen des Rades parat haben
  • Bei vielen Leasing Unternehmen kann Zubehör (Schutzbleche, Licht ….) mitgeleast werden, das Leasing eines Schlosses ist bei nahezu allen Anbietern Pflicht (je nach Anbieter mit einem Wert von mindestens € 39/€ 49 UVP)
  • Der Radhändler/der Online Shop Anbieter beantragen für euch daraufhin über ein Händlerportal euer Rad
  • Diesen Antrag müsst zunächst ihr und dann euer AG freigeben
  • Das Rad (mit Zubehör und Schloss) kann dann an euch übergeben werden – für die Übergabe erhaltet ihr i.d.R. einen Zahlencode, QR Code oder eine Übernahmebestätigung

Leasingdauer 

  • 36 Monate

Kann man mit dem Dienstrad-Leasing sparen?

  • Das zur Verfügung stellen eines Dienstrad-Leasings für euch durch den AG nennt man einen geldwerten Vorteil, heißt: euch wird vom AG freiwillig zusätzlich zum Gehalt eine Sachleistung, in diesem Fall ein Fahrrad, zur Verfügung gestellt, dass ihr auch uneingeschränkt PRIVAT nutzen könnt 
  • Der finanzielle Vorteil, die Ersparnis gegenüber einem Direktkauf, erfolgt dann über die Gehaltsumwandlung, bei der seit 2020 0,25% der Bruttolistenpreises vom Rad versteuert werden muss. Durch diese Gehaltsumwandlung verringert sich das zu versteuernde Einkommen und ihr könnt bis zu 40% gegenüber einem Direktkauf einsparen -> das gilt aber nur für die Leasingdauer!
  • Die Leasingrate wird von eurem monatlichen Bruttolohn einbehalten -> durch das dann reduzierte Bruttogehalt verringern sich Steuern und Sozialabgaben. Damit ist der tatsächlich zu zahlende Betrag geringer als die Leasingrate. Nahezu jedes Leasing Unternehmen bietet auf der Homepage einen Online Finanzrechner an, so dass ihr das mal für euch durchrechnen könnt 

Was ist versichert?

  • Eine Basisversicherung muss bei dem kooperierenden Leasing Unternehmen immer abgeschlossen werden. Hier sind z.B. Diebstahl, Unfallschäden, Sturz, Vandalismus, Materialfehler, unsachgemäße Handhabung (beim E-Bike auch Motor- und Akkuschutz) …… eingeschlossen. Dieses Basispaket übernimmt i.d.R. der AG
  • Regelmäßige Inspektionen und die Erstattung von Verschleißteilen sind meistens optional und werden größtenteils auf den Arbeitnehmer abgewälzt
Rose XLITE 2023
ROSE (hier XLITE 06 SRAM red eTap) arbeitet zB auch mit den gängigsten Leasing-Anbietern zusammen (siehe Infos bei ROSE)

Krankheit, Schwangerschaft, Elternzeit, vorzeitiger Austritt

  • Bei den meisten Leasing Unternehmen greift in diesen Fällen eine AG Ausfallversicherung. Bei einer Langzeiterkrankung, Elternzeit oder Mutterschutz werden schon abgezogene Leasingraten dem Arbeitnehmer zurückerstattet (bei Bikeleasing.de bis zu einem Zeitraum von 18 Monaten). Bei Kündigung, unabhängig von welcher Seite, kann das Rad ohne daraus entstehende Nachteile vorzeitig zurückgegeben werden, der AG kann es dann z.B. auf einen anderen AN übertragen. Das Rad kann ggf. aber auch zum neuen AG „mitgenommen“ werden

Was passiert nach den 36 Monaten Leasingdauer?

  • Das Leasing Unternehmen informiert euch ein paar Monate vor Leasingende über den baldigen Leasingablauf
  • Am Ende der 36 Monate könnt ihr dann a) das Rad für eine einmalige Zahlung von 18% des UVP in euer Eigentum übernehmen oder b) das Rad dem AG übergeben und euch ein neues Leasingrad aussuchen
  • Info zum Restkaufwert: dem Restkaufwert liegt eine gesetzliche Pauschalversteuerung zugrunde. Der Gesetzgeber hat hier einen Restwert von 40% definiert, der geteilt wird: der Arbeitnehmer übernimmt 18%, die restlichen 22% das Leasing Unternehmen

Herzlichst,
Jens

Aktueller 100% GRATIS Download!!

In Zusammenarbeit mit Profi-Ernährungsberater Robert Gorgos haben wir diese 5-Schritt-Anleitung erstellt, mit der du schnell abnehmen kannst (unabdingbar für deine W/kg)…

…ohne dabei wertvolle Leistung zu verlieren!

>> Hier geht es zum Download (hier klicken!)

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen: