Close
Home » Kategorien » Rennradtouren » Das sind die 7 beliebtesten Anstiege der Profis auf Teneriffa!

Das sind die 7 beliebtesten Anstiege der Profis auf Teneriffa!

by Daniel

Im heutigen Blog schauen wir uns die beliebtesten Anstiege fürs Rennrad fahren auf Teneriffa an. 

Denn für Teneriffa spricht sehr, sehr viel…

Ganzjährig geniales Wetter und im Winter zusammen mit Gran Canaria sicherlich die TOP Destination (!) innerhalb Europas, um bei über 20 Grad (!) und Sonnenschein zu trainieren.

Aus diesem Grund hat sich Teneriffa mit dem zentralen Berg der Insel – dem Teide (3715m über Meeresspiegel) – bei zahlreichen Radprofis fürs Wintertraining etabliert. 

Teneriffa bietet zudem die Möglichkeit an, oben am Teide, ein Höhentrainingslager zu absolvieren, das gucken wir uns heute aber nicht an. 

Heute geht es um unsere Top 7 Anstiege auf Teneriffa! 

Viel Spaß ;-) 

Dein SpeedVille Team

Die 7 besten Anstiege auf Teneriffa
Allgegenwärtig – der Teide (3715m) auf Teneriffa

Top 7 Anstiege der Profis auf Teneriffa

#1 El Teide von Los Cristianos (kompletter Anstieg) – ca. 48km mit 4.8%

Der Teide ist zwar einige 100 Höhenmeter davon entfernt, in die Riege der höchsten Passstraßen Europas aufgenommen zu werden, ist aber trotzdem einer der längsten Anstiege, den man relativ unterbrechungsfrei und konstant fahren kann. 

Dabei ist die Auffahrt von Los Cristianos mit ca. 48-48.5km die längste Variante. Die ersten 33km bis nach Villaflor werden ohne richtige Gegenabfahrt bezwungen – mit 6.7% Steigung. Danach geht es auf einer wunderschönen Hochebene mit Blick auf den Gipfel weiter, bevor es auf den letzten 7km wieder spürbar bergauf geht. 

Für reine Trainingszwecke fahren viele nur bis nach Villaflor und drehen dann um, um die wunderschöne Abfahrt zu genießen. 

Geschätzte Auffahrtszeit: 2:25-2:35h (um 4W/kg) bis 3:30-3:45h (um 2,5w/kg)

Aktueller KOM: Jonas Horth in 2:04:56 mit 23.3km/h 

  • Tolle Straßen
  • Ab ca. KM4, wenn man in La Camella links abbiegt, größtenteils wenig Verkehr
  • Atemberaubende Szenerie, vor allem in der oberen Hälfte
  • Die ersten 30-33km sind sehr gut für Training und Intervalle geeignet

Vollständiges Segment: https://www.strava.com/segments/35740096 

Bis zur Gegenabfahrt nach Villaflor: https://www.strava.com/segments/707733  


#2 Granadilla bis Villaflor – 13.1km mit 5.5% (oder bis zum Teide)

Auf Teneriffa führen fast alle Wege zwangsläufig auf den Teide mit Zwischenstation in Villaflor. Das ist auch bei dieser Variante der Fall – der Westauffahrt von Granadilla. 

Vor allem bis nach Villaflor ist dieser Anstieg traumhaft zu fahren. Hier sind sehr wenige Autos und die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Hier fahren viele Profis ihre Belastungen.

Ab Villaflor trifft sich die Straße mit der Hauptstraße aus Los Cristianos und der Verkehr hoch zum Teide nimmt der Verkehr zu, trotzdem ist auch dies sicher einer der schönsten Anstiege. Er wird ab Villaflor sogar steiler. 

Rennrad fahren in der Eifel
Mit Ralf in der Eifel & Belgien

Tipp von unserem Athleten Ralf: In Granadilla direkt an der Kreuzung, bevor es nach oben geht, ist eine kleine Espresso Bar (mit Fahrradstäder) bei der sich ein Stopp lohnt. 

Geschätzte Auffahrtszeit bis Villaflor: um 41:30-43min (4W/kg) bis 65min (2.5w/kg)

Aktueller KOM: Miguel Ángel Lopez in 30:48min mit 25.6km/h

  • Idealer Asphalt, tolle Straßenführung mit vielen Serpentinen und engen Kurven 
  • Sehr ruhige Route, bis Villaflor
  • Tolles Panorama
  • Gut für lange Belastungen geeignet

Bis Villaflor: https://www.strava.com/segments/1095022 

Vollständiges Segment bis zum „Teide“: https://www.strava.com/segments/1084406 


#3 Der „Taucho Anstieg“ – 6.3km mit 9% 

Der Anstieg nach Taucho bekam im Jahr 2023 besondere Aufmerksamkeit, nachdem sich Remco Evenepoel dort einen beeindruckenden Strava KOM holen konnte! Er hat aber auch darüber hinaus als Anstieg einiges zu bieten. 

Das ist auf der einen Seite die Steigung von knapp 9% über 6km. Dazu kommt eine ganz besondere Straßenführung:

Die Straße schwingt ständig hin und her und kommt so auf der relativ kurzen Distanz auf über 25 Kurven, die meisten davon Serpentinen (siehe auch unsere Karte vom Anstieg). 

Der Anstieg eignet sich für mittellange Belastungen, oder Hill-Repeats, bei denen man nur einige der Kurven befährt und dann umdreht. Die meiste Zeit hat man dabei einen tollen Blick über das Meer und die Küste, ist aber gleichzeitig auch der Sonne ausgesetzt. 

Bislang ist der Anstieg noch nicht so populär (weniger als 2000 Fahrer auf dem Strava Segment). Das liegt wohl auch daran, dass man oben umdrehen muss, um auf einer der Hauptstraßen weiterzufahren. 

Geschätzte Auffahrtszeit: um 29:30-30:30min (4W/kg) bis 45-47min (2.5w/kg)

Aktueller KOM: Remco Evenepoel in 19:17min mit 19.7km/h

  • Spektakuläre Straßenführung
  • Nebenstraße, daher wenig Verkehr
  • Steil und gut geeignet für intensive Intervalle etc. 
  • Im Sommer sehr warm! 

Strava Segment: https://www.strava.com/segments/1989661 


#4 Masca – 3.9km mit 11%

Jetzt wird es steil. Unter den nennenswerten Anstiegen auf Teneriffa ist die Steigung von Masca aus die kürzeste, aber mit Abstand die steilste. In der Spitze geht es auf bis zu 20%! (siehe das Profil)

Masca liegt an der westlichen Spitze der Insel und man kann die Steigung von der nördlichen Richtung kommend mitnehmen und dann weiter in Richtung Teide fahren.

Der Ort selber ist ebenfalls ein Highlight, gelegen in der Höhe zwischen zahlreichen Felsen! 

Der Anstieg selber bietet atemberaubende Blick und schlängelt sich auf einer engen Straße mit einigen Serpentinen in Richtung Santiago del Teide. Manchmal kann es durch die Begegnung von Bussen oder Autofahrern zu einem Stocken des Verkehrs kommen! 

Geschätzte Auffahrtszeit: um 20:30-21:30min (ca. 4W/kg) bis 32-34min (ca. 2.5w/kg)

Aktueller KOM: Remco Evenepoel in 13:27min mit 17.3km/h

  • Spektakuläre Straßenführung
  • Enge, schöne Straße, in Stoßzeiten recht viel Verkehr
  • Sehr Steil, kann eigentlich nur hart gefahren werden

Strava Segment: https://www.strava.com/segments/20096309 


Unser 100% GRATIS Download!

5 Schritte zum Wunschgewicht

Hier geht es zum Gratis Download (hier klicken!)


#5 Los Gigantes bis Santiago del Teide – 11.7km mit 6.4%

Kurz nach dem Bezwingen der Masca Steigung erreicht man die Ortschaft Santiago del Teide auf ca. 950m, welche man auch aus südlicher Richtung über den Los Gigantes Anstieg erreichen kann. 

Diese Steigung wird traditionelle als intensiver Testberg oder Trainingsanstieg benutzt und man findet dort in den Stravabestenlisten große Namen wie Chris Froome, Michal Kwiatkowski oder Vincenzo Nibali in den Top 10! Gerade die steilsten 4-6 Kilometer zu Beginn mit ca. 7%-Steigung werden von vielen Radsportlern als Teststrecke für einen 20min-Test gefahren. 

Danach schlängelt sich die Strecke mit 5-6% nach Santiago del Teide. Schwachpunkte des Anstiegs: Auf dem Weg durchfährt man 2 Ortschaften, in welchen man potenziell etwas rausnehmen muss. Außerdem gibt es einige kurze Passagen, in denen der Straßenbelag verbesserungswürdig ist! 

Tipp: In Santiago befindet sich eine Tankstelle, bei dir man sich mit Wasser und Snacks auf einer langen Tour eindecken kann und in den Bars und dem Restaurant Santiago del Teide direkt an der Hauptstraße ist man mit Kuchen und Café con Leche auf Radsportler eingestellt! 

Geschätzte Auffahrtszeit: um 41:00-42:30min (ca. 4W/kg) bis 63-66min (ca. 2.5w/kg)

Aktueller KOM: Chris Froome in 29:32min mit 23.8km/h

  • Sehr guter Testberg
  • Schöne Sicht, beeindruckende Landschaft
  • Liegt auf der Route vieler schöner Touren 
  • Viel Radsportverkehr, motivierend

Strava Segment: https://www.strava.com/segments/16504899 


#6 Pedro Álvarez Anstieg – 4.1km mit 6.8% (bis Pico del Inglés)

Die nächste Steigung auf unserer Liste führt uns in den Norden der Insel, welchen wir hier zumindest auch erwähnen wollten. Der Anstieg erhält seinen interessanten Namen von der Ortschaft am Beginn der Straße, welche nach Pedro Álvarez, einem Großgrundbesitzer auf Teneriffa aus dem 16. Jahrhundert benannt ist. 

Mit knapp 4km Länge und 6.8% Steigung sind die Eckdaten nicht sonderlich beeindruckend, aber die Strecke wartet mit einer ganz anderen Charakteristik auf als die populäreren Regionen im Süden der Insel und rund um den Teide!

Gerade am Pedro Álvarez befindet sich eine sehr dichte Bewaldung und keine weite Sicht über Berge oder das Meer. Stattdessen fährt man die gesamte Auffahrt auf einer engen Straße zwischen Felsen und Bäumen. 

Dieser Teil von Teneriffa ist in der Regel ebenfalls sehr ruhig und mit viel Verkehr ist nicht zu rechnen. Als kleines Schmankerl kann man kurz nach der Kuppe links abbiegen und nach einer kleinen Gegenabfahrt bis auf 980m auf den Pico del Inglés fahren, um dann auf der Hauptstraße zurück nach San Cristóbal oder Richtung Küste abzufahren. 

Dort kann man unter anderem am tollen Aussichtspunkt „Mirador Cruz del Carmen“ anhalten! 

Geschätzte Auffahrtszeit: um 15:30-16:00min (ca. 4W/kg) bis 23:30-24:30min (ca. 2.5w/kg)

Aktueller KOM: „Edgar“ in 12:06min mit 20.2km/h

  • Ganz andere Umgebung mit dichter Bewaldung
  • Enge, gewundene Straße – kein perfekter Zustand
  • Nicht allzu steil, einige fiese Rampen
  • Danach schöne, lange Abfahrt möglich

Strava Segment: https://www.strava.com/segments/3832897 


#7 „Subida Los Loros“ – 17.3km mit 6.9% 

Der letzte Anstieg ist nochmal ein sehr beliebter Trainingsberg, vor allem bei den Radprofis, die jedes Jahr für umfangreiche Trainingslager im Frühjahr auf die Insel kommen.

Der Loros Anstieg startet im Nordosten in Arafo, am Fuße des Las Lagunetas Nationalparks. Er ist beeindruckende 17.3km lang (auch wenn das Strava Segment behauptet, 18.2km) und steigt mit 6.9% auf. Man erklimmt also ca. 1210HM. 

Viele Profis verwenden diesen sehr konstanten Anstieg für lange Belastungen und Intervalltrainings, da der Anstieg in einem recht ruhigen Gebiet der Insel liegt und man von dort direkt weiter auf den Teide fahren kann, wenn man an der Kreuzung am Ende nach links (Süden) abbiegt.

Die ersten Kilometer bieten wenig Schatten, bevor man in der oberen Hälfte in den Nationalpark einfährt, der hier einen dichten Nadelwald aufweist. Die Steigungsprozente ändern sich dabei von Kilometer zu Kilometer kaum. 

Man kann hier sehr gut seine Stundenleistung testen, verschiedene Intervalle fahren oder einfach seine (Tempo-)Kletterpace trainieren! 

Die beliebtesten Anstiege auf Teneriffa
Quelle: Google Maps

Auf dem Weg kommt man regelmäßig an wunderschönen Aussichtspunkten vorbei, welche zu einer Fotopause einladen (wie in unserem Beispiel am Mirador de Chivisaya in den Serpentinen bei Kilometer 9. 

Geschätzte Auffahrtszeit: um 65-68min (ca. 4W/kg) bis 100-105min (ca. 2.5w/kg)

Aktueller KOM: Pavel Sivakov in 49:10min mit 21.2km/h

  • Wechselhafte Natur und Landschaft
  • Tolle Straße, welche sich den Berg hochschlängelt 
  • Sehr konstant, guter Trainingsberg
  • Gute Lage, Teide bei der Weiterfahrt leicht erreichbar

Strava Segment: https://www.strava.com/segments/3599528 

Rakete

Erziele schneller Resultate:
– wir haben hunderte von Athleten im Coaching verbessert!

** Möchtest du auch schneller ans Ziel gelangen, dann schaue dir unser Coaching Angebot an – ab 129€ p.m. geht es los (zur Übersicht mit allen Details!) **


Strukturiertes Training

** Möchtest du den „Coach in deiner Hosentasche haben? **
Dann probiere mal unsere NEUE Coaching-App (iOS, Android) komplett risikofrei aus! Die ersten 30 Tage (!!) sind 100% gratis.

Danach ab sehr fairen 14,99€ p.m. (zur Übersicht mit allen Details!)

Das könnte Dir auch gefallen: