Home » Kategorien » Sonstiges » Mein Belastungs-EKG: Ich nehme dich live mit!

Mein Belastungs-EKG: Ich nehme dich live mit!

by Daniel

Is einfach so… 

Wenn du als Mann zum Arzt gehst, dann bist einfach von Natur aus etwas nervös(er).

Wenn du dann noch die Pumpe beim Kardiologen per Belastungs-EKG checken lässt, dann hat der eine oder andere mitunter gerne auch mal nen Köttel in der Buchs.

Ob denn am Herzen alles ok ist? 

Nicht, dass du in den letzten Jahren mal einen Infekt übersehen hast und dir aufgrund des Trainings einen eingefangen hast? 

Siehe hier v.a. auch unseren super Talk mit Dr. Leonhard Fraunberger, mit dem wir im Sommer über die Gefahren einer Herzmuskelentzündung bei Radsportlern sprechen.

Meine Meinung: 

Wer im Training öfter einen „hohen“ Puls hat, was bei uns Radsportlern naturbedingt der Fall ist, und über 35-40 Jahre ist, sollte alle paar Jahre mal das wichtigste Organ im Körper untersuchen lassen.

Dr. Fraunberger (siehe unseren Blog) meint sogar ab 35 Jahren.

Angenehm ist’s nicht, denn du wirst am Oberkörper mit den Elektroden beklebt, aber manchmal muss man einfach Dinge tun, die (medizinisch) notwendig sind.

Dinge, die Männer beim Arzt hassen

Dazu gehört ab einem gewissen Alter sicherlich der Check des Herzens, eine allgemeine Untersuchung des großen Blutbilds oder für uns Männer auch mal eine „große Hafenrundfahrt“. 

Yee-haw! 

Heute möchte ich dir also einmal von meinem Belastungs-EKG berichten, das ich neulich gemacht hatte. 

Belastungs-EKG: Mein Routine-Check

Einen wirklich akuten Grund gab es nicht. Aber wie gesagt, alle 2-3 Jahren lasse ich hier gerne einen Profi drüber gucken. 

Gibt dir v.a. auch ein sicheres Gefühl für die Birne, wenn du weißt, dass die Pumpe in Ordnung ist und du auch mal einen „raushauen“ darfst :-) 

Anzeige

Die wichtigsten Erkenntnisse vorweg auf einen Blick: 

  • das Herz ist gesund
  • der Blutdruck auch vollkommen ok
  • Abbruch beim Belastungs-EKG bei 350w und 185 HF
  • keine vollkommene Ausbelastung
  • schnelle Erholung nach der Belastung (innerhalb einer Minute um 42 Schläge gesunken) 
  • nach 2 min. bei 123 HF
  • und nach 3 min. bei 109 HF

Das sind schon mal gute Indikatoren, dass das System gut funktioniert.

Sicherlich kommt mir zugute, dass ich mein Leben lang (wie die meisten von euch) Sport gemacht habe, recht wenig bzw. kaum Alkohol trinke, partout nicht mehr rauche und mich mehrheitlich auch ganz gut ernähre

Sehr wichtig: Dieser Artikel/Video ist keine medizinische Beratung. Bitte konsultiere in jedem Fall deinen Arzt/Hausarzt, wenn du Symptome, Fragen etc. hast. Wir (SpeedVille) sind keine Ärzte und geben keine medizinischen oder gesundheitl. Heilversprechen ab!

Mein Tipp:
Lass dich auch regelmäßig checken!

Ich kann dir daher wärmstens empfehlen, suche auch mal wieder einen Kardiologen auf und lass dein wichtigstes Organ überprüfen. 

Mich hat zwar jetzt (nach dem EKG) ein kleiner Infekt erwischt, aber in den kommenden Tagen nehme ich im Training wieder Fahrt auf – schließlich wartet im Februar unser Bikecamp auf Mallorca

Genau 71 Tage sind’s noch beim Schreiben des Blogs.

Weil’s so lustig ist…

Ich hatte die DJI Acion Cam (mit dem OK des Kardiologen vorweg) mit in die Praxis genommen und die Untersuchung/Ausbelastung entsprechend gefilmt. 

Mein Zusammenschnitt mit abschließender Besprechung vom Arzt im obigen Video. 

Viel Spaß, mir beim leiden zuzugucken :-) 

Herzlichst, (im wahrsten Sinne des Wortes)

Daniel 

Das könnte Dir auch gefallen: