Home » Kategorien » Tipps & Tests » Training bei Erkältung? – Vermeide unbedingt diese Fehler!

Training bei Erkältung? – Vermeide unbedingt diese Fehler!

by Daniel

Road to Ötzi #4

Die Gesundheit ist ohne Frage das wichtigste Gut, das wir haben.

Wem brauche ich das in Tagen von Corona und ner Menge Panik in den gängigen Medien noch zu sagen? 

Mich jedenfalls hat’s in den letzten Wochen auch mal ordentlich erwischt – über meinen Sohn (im Kindergarten schwirrten allerlei Viren/Bakterien herum) hat es meine Frau und mich zerbröselt. 

Übrigens, wenn beide Elternteile krank rumkreuchen ist echt heftig. Wenn nur einer krank ist, dann geht’s ja noch irgendwie… 

Aber das nur am Rande.

Es soll in diesem Blog aber nicht um einen Jammerbericht von mir gehen, in dem ich euch schildere wie lebensbedrohlich Schnupfen für uns Männer sein kann….

In diesem Blog möchte ich über das richtige Verhalten während/nach der Erkältung/Grippe eingehen IN KOMBINATION mit dem Training

Training und Erkältung – wichtige Tipps!

Auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen in den letzten Wochen.

Wann kannst du noch trainieren, wann solltest du zwingend pausieren?

Denn wer wie ich in diesem Jahr für ein solch heftiges Wagnis wie den Ötzi trainiert, der verspürt stets und ständig diesen (positiven & motivierenden) Druck in sich… 

AUFS BIKE, JUNGE :-) 

Gas geben!!!

Gibt natürlich dann nichts nervigeres als mit Temperatur und klatschnassem Rücken auf dem Sofa/Bett zu schimmeln, während die Kollegen ihre Kilometer und Zwift-Heldengeschichten auf den bekannten Socialmedia Kanälen abfeiern… 

  • Also, wie sollte man sich verhalten, wenn es einen so richtig erwischt hat? 
  • Welche Mittelchen/Methoden haben mir ganz gut geholfen? 
  • Wann darfst du wieder mit dem Gedanken spielen, dich aufs Rennrad zu setzen? 

Das wäre meine Agenda heute.. 

Kurzer Disclaimer: Ich bin kein Arzt oder ähnliches – das sind meine ganz subjektiven Tipps und Empfehlungen. Bitte nochmal zum Arzt gehen und euch dort beraten lassen oder den eigenen Verstand einschalten…

1) Training und Erkältung – das solltest du wissen!

Wann darf man noch trainieren, wann sollte man unbedingt die Füße still halten? 

Suche ich selbst nach Antworten auf diese Frage, dann findet man natürlich unzählige gutgemeinte Tipps und Ratschläge. Weiß freilich jeder immer besser.

Meine wichtigste Antwort  darauf – und das ist meine ganz persönliche Herangehensweise:

Trainiere wie du dich fühlst!

Fühlst du dich an sich vital und „normal“ energiereich, es läuft z.B. nur die Nase oder du hast einen “entspannten” Husten, dann gehe ich durchaus aufs Rennrad.. 

Wenn ich mich nach heftigeren Intensitäten (L4+) fühle, dann mache ich es auch einfach. Das spürst du ja in dir…

Fühle ich mich hingegen nicht vital, also eher schlapp und energielos, dann lasse ich das Training auch kategorisch ausfallen. 

Höre auf deinen Körper.

Bei Temperatur/Fieber NICHT trainieren!

Kategorisch nicht trainieren solltest du natürlich dann v.a. nicht, wenn du mind. erhöhte Temperatur (ab 37,5°) hast. 

Ab jetzt bitte zwingend warten, bis sich deine Temperatur wieder normalisiert hat. 

Zu groß sind einfach die Gefahren, dass du deinem Körper UND deinem Herzen einen massiven Schaden verpasst. 

Was sich dann wieder um Wochen/Monate in deinem Training nach hinten werfen wird.

Wer sich meinen Trainingskalender auf Strava anschaut, sieht schnell dass ich z.B. jetzt im Februar obige Zeilen sehr beherzigte.

Es hilft nur: Geduld haben!

Hatte ich im Januar noch etwas über 1.000 Trainingskilometer auf der Uhr, ging das Volumen im Februar ordentlich (und unfreiwillig) auf knapp 460 km herunter. 

Anzeige

Klar, da kannst du dir in den Arsch beißen, aber wenn du dich einfach nicht fit fühlst, dann mache lieber eine Pause und komm dann erst zurück aufs Bike, ohne deine Gesundheit zu verhunzen. 

Deine Form wird schnell wieder da sein! 1-2 Wochen machen auf lange Sicht keinen Unterschied.

Telefonat mit Coach Philipp 

Hier übrigens mein Telefonat mit Coach Philipp, in dem ich ihn um Rat frage, wie lange ich noch warten soll… 

Abonniere unseren Youtube Channel & verpasse keine weiteren Tipps und Videos

>> Weitere Infos & Details zu unseren aktuellen Coaching-Angeboten findest du hier (hier klicken!)


2) Was hilft bei Erkältung? Wie kommst du wieder schneller aufs Rad?

Sehr schwierige Frage, die sich so direkt (wie immer) nicht beantworten lässt. 

Ohne Medikamente dauert’s 7 Tage, mit Medikamenten eine Woche. 

So ungefähr sagt man ja im Volksmund, oder? 

Ich muss gestehen, dass ich ein Freund der „Naturmedizin“ bin und erst in äußersten Notfall zur Tablette etc. greife. 

Da mich einige während meiner Trainingspause gefragt hatten, was ich denn nun nehme, damit es schnell weggeht, meine Antwort…

  • viel Schlafen (soweit das mit Kind geht)
  • noch mehr trinken (ich trinke dann mind. 3-4 l am Tag)
  • viel heißer Ingwer mit Zitronentee

Klar, die Ernährung sollte natürlich auch nährstoff- und vitaminreich sein, sofern du keine allzu großen Halsschmerzen hast und überhaupt essen kannst. 

Mir persönlich helfen aber obige drei Tipps am meisten. 

Der Körper regelt das von selbst. 

3) Wann darfst du nach der Erkältung wieder trainieren?

Auf keinen Fall zu früh. 

Ich hatte mich hierzu auch mit Proficoach und unserem Ernährungsprofi Robert Gorgos abgestimmt. 

Seinen pragmatischen Tipp fand ich sehr gut:

„Warte bis du dich wieder richtig gesund fühlst und dann nochmal 1-2 Tage!“

Was du ebenfalls ganz dringend beim Wiedereinstieg ins Training beachten solltest, ist in den ersten 5-7 Tagen noch auf jegliche Strukturen und geballten Intensitäten zu verzichten.

Fange nach der Grippe langsam wieder an – erstmal nur rollen!

Schieß dich also nicht gleich wieder ab, lass dein Körper langsam wieder hochfahren! 

Kontaktiere also bitte deinen Coach (oder unsere Coaches im individuellen Coaching) und teile ihnen entsprechend mit, dass du wieder anfängst auf dem Rennrad zu rollen. 

Bei den ersten Fahrten rollst du einfach mal im Grundlagentempo durch die Gegend und horchst v.a. in deinen Körper hinein.. 

Höre auf deinen Körper! Immer! Immer!

Wie fühlt sich die Belastung an? 

Will der Körper vielleicht mehr? Hat dich die Lust nach höheren Intensitäten gepackt, dann gib sie ihm wohldosiert… 

Nach ca. 5-7 Tagen auf dem Rad kann dir dein Coach wieder Einheiten verschreiben und ihr könnt mit steigenden Intensitäten euer Training wieder aufnehmen.

Bis dahin habe ich noch ein paar Tage – Coach Philipp weiß aktuell schon Bescheid.

Alles weitere seht ihr dann wie gewohnt bei uns auf Instagram oder Strava

Auf eine effiziente und erfolgreiche Radsaison!

Herzlichst,
Daniel

PS: Übrigens, ich nehme meine täglichen Kaltduschen jetzt auch wieder ins Programm auf… Auch hier: Auf keinen Fall zu früh!!!

Foto: Pixabay.com

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen: