Home » Kategorien » Tipps & Tests » Aerycs im Tech Talk: Machen Laufräder unter 1000 g wirklich noch Sinn?

Aerycs im Tech Talk: Machen Laufräder unter 1000 g wirklich noch Sinn?

by Daniel

Mit Aerycs (Robert Lentzsch) spreche ich im heutigen Tech-Talk über die Herstellung von Laufrädern für Rennräder und was man hier besonders bei der Konzeption/Konstruktion beachten sollte!

Dabei sind wir u.a. diesen Fragen nachgegangen:

  • Machen Laufräder unter 1000 g noch Sinn?
  • Wie weit kann man noch runtergehen bis es “kippt” – Gewicht vs. Sicherheit und auch Rolldynamik
  • Welche speziellen Anforderungen haben die unterschiedlichen Laufräder (Marathon vs. Sprint etc.)?
  • Welche Elemente am Laufrad treiben das Gewicht?

Aerycs Podcast mit Zeitstempel

Von Daniel (@speedvilleblog)

Abonniere unseren Youtube Channel und verpasse keine weiteren Tech-Talks mehr (hier klicken!)

Übersicht der Themen mit Zeitstempel…

[1:15]

Vorstellung Robert Lentzsch – wie kommt man vom BWL-Studium zur Herstellung von Laufrädern für Rennräder & Triathlon Bikes?

Aerycs Gründer: Robert Lentzsch

[6:25]

Wie immer geht es im Radsport v.a. auch um das Thema Gewicht: Wie bekommt man die Komponenten nicht nur möglichst leicht, sondern natürlich auch performant und sicher?

Für viele ist im Laufradbereich natürlich immer noch Lightweight der Benchmark was Gewicht anbelangt (bei entsprechend hohem Preis)..

Bei Robert interessierte mich also entsprechend: Was ist das Leichteste was du bei (deinen) Laufrädern von Aerycs hinbekommst?

Aerycs Laufrad hinten (55 mm)

Magische Grenze: 1000 g

[7:25]

Die magische Grenze für das Gewicht der Laufräder sind irgendwie immer die 1000g!

Kaum ein Hersteller, der es schafft, einen LRS herzustellen, der unterhalb dieser Messlatte rangiert.

Wie kann das so schwer sein? Was muss man v.a. bei der Herstellung beachten, um den Aspekt der Fahrdynamik und der Sicherheit nicht außer Acht zu lassen?

Anzeige

Frage an Robert: Wie bekommt man grundsätzlich einen Laufradsatz auf unter 1000 g?

  • Felge
  • Speiche
  • sehr leichte Nabe vonnöten (beschränkt in der Speichenspannung; max. 100 Newton)

Freddy testete einen Aerycs Laufradsatz

Unser Freddy testete den Race Basic LRS bei einer seiner Extremtouren mit 5000 hm

Die Mavic Insolvenz

[11:29]

Welche Auswirkung hat die Insolvenz von Mavic für Aerycs? Merkt man hier ggf. etwas?

[12:25]

Wie kommt man als Hersteller für Laufräder eigentlich auf die vorkonfigurierten Rennräder der Hersteller? Was muss man hier beachten – insb. in der Kalkulation?

4 Laufräder von Aerycs, die du dir mal angucken solltest!

[14:35]

Ich frage Robert nach seinen besten Aerycs Laufrädern – welche kann er uns empfehlen?

  1. Alu LRS (Felgenbremse) mit 1350 g Gewicht (299€)
    • für Felgenbremse
    • idealer LRS fürs Trainingsrad
    • sehr gut für Einsteiger-Rennräder/Juniorenfahrer
    • mit Tubeless Felgenbett erhältlich
  2. Race Basic Laufradsatz von Aerycs (999€)
    • trotz 55 mm Felgenhöhe wenig anfällig für Seitenwind
    • leichtes Gewicht (1548 g)
  3. Disc-Laufradsatz mit 35 mm Felgenhöhe (449€)
    • Material: Alu
    • 1550 g Gewicht
  4. Carbon-Laufradsatz
    • 45 mm Felgenhöhe (in München gewebt)
    • DT Swiss 240 Nabe

>> Hier findest du eine gute Übersicht der Laufräder bei Aerycs <<

Neue Chancen durch Gravel Bikes?

[17:30]

Wir kommen auf das (für mich) sehr spannende Gravel Bikes zu sprechen – deutlich mehr Flexibilität durch die breiteren Reifen in Kombination mit komfortableren Rahmengeometrien (siehe mein Stack to Reach Video).

Und siehe da, auch Robert entpuppt sich als absoluter Gravel Fan :-)

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen: