Home » Kategorien » Rennradreisen » Istrien: Radfahren zwischen Oliven, Wein, Prosciutto & Trüffel

Istrien: Radfahren zwischen Oliven, Wein, Prosciutto & Trüffel

by Daniel

In diesem Artikel möchte ich über Istrien (Kroatien) als Reiseziel in Kombination mit Radfahren berichten.

Im Herbst ist es nicht unser Anspruch hunderte Kilometer und tausende Höhenmeter abzuspulen. Vielmehr ist die Idee, einen schönen (Rad) Urlaub zu verbringen, mit allem was Spaß macht.

Dazu gehört Zeit mit der Familie, Radfahren, Entspannung und gleichzeitig viel zu erleben. 

Der Herbst ist eine Jahreszeit, in der uns die Natur viele Facetten zeigt, mit wunderschönen Farben, sich ständig verändernd. Auch für viele Radfahrer ist der Herbst die Phase der Veränderung.

Die Rennsaison geht dem Ende zu, eine Erholung steht an, das neue Jahr wird schon geplant und die ersten Ausfahrten für die kommende Saison durchgeführt. 

Für Familien steht im Herbst nochmal eine Woche Ferien an. Und diese wollten wir nutzen, um nochmal Sonne zu tanken, Zeit mit unseren Kindern verbringen aber auch um ein paar schöne Rennradrunden zu fahren. 

Ganz ohne geht’s natürlich auch nicht :-)

Auf der Suche nach dem idealen Reiseziel für diesen Anspruch entschieden wir uns für dieses Mal für Istrien (kroatische Halbinsel). 

Radurlaub in Istrien

Unsere Gründe für einen Radurlaub in Istrien

Von Bianca Somavilla (@bianca_tirol)

Die Gründe dafür waren: 

  • gute Erreichbarkeit mit dem Auto 
  • angenehme Temperaturen 
  • Hotel mit Indoor Schwimmbad und Spielbereich für Kinder 
  • Möglichkeit zum Radfahren  
  • Meeresnähe 
  • spannende Ausflugsziele 

Wir wollten diesmal mit dem Auto verreisen um Kinder, Räder und alles was man glaubt im Urlaub zu brauchen einfach einzupacken. Die durchschnittlichen Maximaltemperaturen im Oktober in Istrien betragen 18 Grad.

18 Grad im Oktober – perfekt zum Radfahren

Perfekt zum Radfahren. 

Für unser Kinder war uns allerdings wichtig, dass wir ein beheiztes Indoor Pool sowie einen Indoor Spielplatz zur Verfügung haben, da es gerade am Morgen und späteren Nachmittag frisch wurde.

So konnten wir so viel Zeit wie möglich draußen verbringen, hatten jedoch auch die Option schwimmen zu gehen und uns bis spät in den Abend hinein auszutoben. 

Istrien bietet viele großartige Hotels für diesen Zweck, einige davon haben sogar ganzjährig geöffnet. 

Istrien ist bekannt für Olivenhaine, Weinreben, kristallklares Meer und hübsche, kleine Örtchen, in denen es viel zu entdecken gibt. 

Istrien

Unser Ausgangspunkt Poreč: ideal für Kinder und Radfahren 

Unser Ausgangspunkt in Poreč war ideal zum Radfahren für unsere Kinder an der Strandpromenade und von Spielplatz zu Spielplatz.

Die Temperaturen waren angenehm für ein Eis im touristischen Städchen Proec, in dem Ende Oktober wenig los ist, was wir als sehr angenehm empfunden haben. 

Sightseeing: Rovinj und Motovun 

Ein Besuch des hübschen Städtchens Rovinj lohnt sich immer.

Die Hafenstadt mit ihren vielen verwinkelten Gassen lädt zum stundenlangen Herumspazieren ein. Die kopfsteingepflasterten Straßen führen zu einer Kirche auf einem Hügel mit wunderschöner Aussicht auf die Umgebung und das Meer.

Ein Aufenthalt in Rovinj kann von einigen Stunden bis einigen Tagen andauern. Wir haben uns für einen Nachmittag dort entschieden. 

Abgerundet haben wir unseren Besuch mit einem köstlichen Cappuccino beim Augusto Coffe Shop. 

Das kleine Café befindet sich in einem schmalen Durchgang nahe der Einkaufsstraße. Für Kaffeliebhaber*Innen ein absoluter Genuss, egal ob Espresso, Cold Brew oder für jene die etwas Ungewöhnliches ausprobieren möchten, Espressso – Tonic. 

Tipp: Augusto Coffe Shop (Rovinj)

Durch die wenigen Touristen konnte unser Großer die Stadt mit dem Rad erkunden und wir zu Fuß hinterherlaufen.

Einen zweiten Städtebesuch, den wir in der Off-Season absolut empfehlen können, ist Motovun. Motovun liegt auf 277 Metern auf einem steilen Hügel inmitten der malerischen Landschaft des Mirna Tals.

Das Städtchen hat nur 500 Einwohner und es ist Fahrverbot im gesamten Zentrum. Parkplätze gibt es am Fuße des Hügels oder direkt am Eingang zur Altstadt. Wir hatten Glück und konnten bis zu den Stadtmauern fahren, was uns den Anstieg zu Fuß oder mit deinem Shuttlebus mit den Kids ersparte.

Zu erforschen gibt es in Motovun einige: für uns am spannendsten die kleinen, kopfsteingepflasterten Gassen, eine Kirche, die fantastische Aussicht und zahlreiche kleine Shops und Läden. Die Gegend ist bekannt für Trüffel.

Anzeige

Dieser duftet schon beim Herumspazieren aus vielen hübschen Restaurants, die sich für eine Pause anbieten. 

Radurlaub Istrien

Neben Strand und Städten geht’s natürlich nicht ohne Fahrrad 

Für uns gehört Fahrradfahren zum Urlaub dazu. Ein Land mit dem Rad zu erkunden ermöglicht neue Einblicke in die Landschaft und in die Natur. Nebenbei tut uns das Training gut.

Im Herbst startet vermeidlich schon die Vorbereitung für die nächste Saison. Da Radfahren für uns in den Familien-Urlaubs-Alltag grundsätzlich integriert wird, möchten wir hier drei Touren vorstellen, die man gut einbauen kann, da der Umfang nicht so hoch ist. 

Wer jedoch nach längeren Ausfahrten sucht, kommt in Istrien genauso auf seine Rechnung. 

Auf der Seite www.istria-bike.com gibt es zahlreiche Tourentipps und Infos für Rennrad, Trekking Rad und Mountainbike. 

Unsere schönsten Rennradtouren ab Poreč 

  • Tour 1: Entlang des Limski Kanals 
  • Tour 2: Motovun 100er – Tal der Riesen 
  • Tour 3: Vorbei am istrischen Prosciutto 

Tour 1: Entlang des Limski Kanals 

Unsere erste kurze Tour führt rund um den Limski Kanal. Wir starten in Poreč und fahren zu Beginn ins Landesinnere. Auf schönen Straßen mit gutem Asphalt geht es wellig stets bergauf bis auf 295 Meter Seehöhe im Örtchen Kanfanar.

Es folgt eine schöne Abfahrt, vorbei am Ruinendorf Dvigrad bevor es in ein paar kurzen Serpentinen wieder bergauf geht. Die Aussicht ist traumhaft und lädt zu einem Fotostopp. Istrien glänzt in allen Herbstfarben.

Die Tour ist geprägt von zahlreichen kurzen Anstiegen, gefolgt von einigen Metern bergab, bevor es wieder in den nächsten Schnapper geht. Auch die Abfahrt zum Meer ist gespickt mit kurzen Gegenanstiegen.

Wir erreichen Vrsar, von wo wir entlang der Küste wieder zurück nach Poreč fahren. 

Facts: 

  • 66 Kilometer 
  • 920 Höhenmeter 
  • 2:15 – 3:15 Stunden 
  • GPX Track der Tour (Download bei Komoot

Tour 2: Motovun 100er – Tal der Riesen 

Diese Tour wird als einer der schönsten Rennradtouren in Istrien bezeichnet. Grund dafür ist die Vielfältigkeit der Runde. Von wunderschönen Küstenabschnitten geht’s ins Hinterland, ins Mirna Tal.

Der Legende nach lebten dort in der Vergangenheit Riesen, die kleine Städte bauten, die wir heute noch bewundern können. 

Die Tour beginnt in Poreč und führt durch die Weinberge ins Landesinnere. Es geht ständig wellig bergauf und bergab. Die Aussicht beeindruckt mit zahlreichen Blicken auf die vielen Hügel mit kleinen, mittelalterlichen Städten. Der bekannteste davon ist Motovun.

Nach der Abfahrt ins Tal beginnt der Anstieg von Oprtalj, einer der beliebtesten und schönsten Anstiege Istriens. 

Es folgt eine Abfahrt, bevor der zweite längere Anstieg der Tour zum Ort Vižinada beginnt. Anschließend geht es durch Olivenhaine und Weinberge wellig bergab bis zu Küste. Hier erwarten uns traumhafte Blicke aufs Meer, während wir zurück nach Poreč pedalieren. 

Einige Abschnitte dieser Tour können in der Hauptsaison stark befahren sein. In der Off-Season (in unserem Fall Oktober) war kaum Verkehr. 

Facts: 

  • 100 Kilometer 
  • 1580 Höhenmeter 
  • 3:45 – 4:45 Stunden 
  • GPX Track der Tour (Download bei Komoot

Tour 3: Vorbei am istrischen Prosciutto 

Die Tour startet in Poreč und führt uns durch die Hügellandschaft im Süden ins Hinterland. 

Gekennzeichnet ist die Tour durch viele kleine, verkehrsarme Straßen sowie vielen kurzen Anstiegen. Wir passieren einige kleine Orte, wie zum Beispiel Kringa, der die Heimat des Vampirs Jure Grando ist. Bald kommen wir in die Gegend des istrischen Prociutto, mit einigen traditionellen Herstellern rund um den Ort Tinjan. Nach ca. 38 Kilometern beim Ort Rapavel beginnt die Abfahrt, versehen mit ein paar Gegenanstiegen, zurück nach Poreč. 

Facts: 

  • 57 Kilometer 
  • 720 Höhenmeter 
  • 2:00 – 2:30 Stunden 
  • GPX Track der Tour (Download bei Komoot

Unser Resümee von Istrien

Traumhafte Landschaft und eine wunderschöne Gegend mit idealen Temperaturen zum Radfahren im Frühling und Herbst. Etwas gefehlt haben uns die durchgängig langen Anstiege, da fast alle Touren sehr wellig sind. 

Unser Tipp: Istrien mit dem Gravelbike erkunden!!! 

Die zahlreichen Schotterstraßen, durch die Olivenhaine und Weinberge oder entlang der Küste, bieten viele Möglichkeiten mit dem Gravelbike. 

Fotos: privat

Anzeige

Das könnte Dir auch gefallen: